Logo Sprichworte der Welt
____________

Wetterkarte

Diese Internetseite wird mehrmals wöchentlich aktualisiert und ergänzt. Diese Internetseite erhebt auch keinen Anspruch auf Vollständigkeit und alle Angaben sind ohne Gewähr.
Alle enthaltenen Informationen sind bestmöglich und so genau wie möglich wiedergegeben. Falls trotzdem Angaben ungenau sind oder nicht den Tatsachen entsprechen, bitte ich um eine Benachrichtigung.

____________


Sprichworte aus Katalonien


Flagge Katalonien
Wappen Katalonien
Flagge Katalonien
Wappen Katalonien
Katalonien (katalanisch Catalunya) ist eine von 17 autonomen Gemeinschaften Spaniens. Sie liegt im Nordosten der Iberischen Halbinsel zwischen der Mittelmeerküste und den Pyrenäen und Frankreich. Geringe Teile des Katalanischen Gebiets gehören auch zu Frankreich.

Die Geschichte Kataloniens reicht bis in das Jahr 1000 v. Chr. zurück, als die Iberer die Pyrenäenhalbinsel besiedelten. Weit vorher lebten hier bereits die Neandertaler, wie Funde belegen.

Nach den Iberern lag das Küstengebiet im Einflussbereich Karthagos bis ende des 3. Jahrhunderts v. Chr. die Römer die Vorherrschaft gewannen. 19 n. Chr. wurde die Gegend zur römischen Provinz Hispania Tarraconensis erhoben. Nach den Römern kamen die Westgoten nach Spanien, aber erst nach der Schlacht von Vouillé 507 setzten sie sich auf der Iberischen Halbinsel fest. Das Erbe dieses Westgotenreiches behauptete sich am Südhang der Pyrenäen am zähesten. Bis in das 11. Jahrhundert blieb der gotische Rechtskodex Liber Iudicum von 654 in Gebrauch. Im Zuge der kriegerischen Auseinandersetzungen zwischen dem Frankenreich und den Arabern entstanden ab Ende des 8. Jahrhunderts im nördlichen Teil des heutigen Kataloniens mehrere Grafschaften, die zunächst dem westfränkischen bzw. französischen König unterstanden, im Laufe der folgenden Jahrhunderte aber zunehmend selbständiger wurden.

 Durch dynastische Verbindungen sowie Eroberungen wurde aus Aragonien und Katalonien als Königreich Aragonien im Hoch- und Spätmittelalter zur führenden Macht des westlichen Mittelmeerraumes.

1469 heiratete Ferdinand, Erbe der Krone Aragoniens, seine Cousine Isabella, Erbin von Kastilien. Sie gingen als die Katholischen Könige (Los Reyes Católicos) in die Geschichte ein. Dies war jedoch zunächst bloß eine Personalunion, so dass die innere politische Eigenständigkeit Kataloniens erhalten blieb. Nach dem Französisch-Spanischen Krieg von 1635–1659 musste Spanien im Pyrenäenfrieden die katalanischen Gebiete nördlich der Pyrenäen (die historische Grafschaft Rosselló oder Roussillon, Nordkatalonien) an Frankreich abtreten, das restliche Katalonien blieb bei Spanien.

Nach dem Spanischen Erbfolgekrieg (1700–1713), ging im Frieden von Utrecht Philipp V. als Sieger hervor. Er bestrafte Katalonien, das gegen ihn gekämpft hatte, mit der Auflösung der katalanischen Institutionen, wodurch die katalanische Selbstverwaltung endete. Zum Gedenken dieses Ereignisses wird heute der 11. September, der Tag der Kapitulation 1714, als katalanischer „Nationalfeiertag“ Diada Nacional de Catalunya, begangen.

Auf der Grundlage der demokratischen spanischen Verfassung von 1978 erhielt Katalonien 1979 ein neues Autonomiestatut. In dessen Rahmen wurden die Kompetenzen und auch die Finanzierung der Region immer weiter ausgebaut, meist auf Druck der national-katalanischen Gruppierungen.

Quelle:  http://de.wikipedia.org/wiki/Katalonien

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Ältere kennen mehr von der Welt und der Falschheit.

Aus Liebe zu den Ochsen leckt der Wolf das Joch.

Barcelona ist gut, wenn man Geld hat.

Billig kaufen ist zweimal kaufen.

Das Brot hat keine Beine, aber es bewirkt das Gehen.

Das Geheimnis deines Nachbarn, ein Krug Wein wird es dir sagen.


Das Heilmittel ist schlimmer als die Krankheit.


Das Herz spricht nicht, aber es ahnt voraus.

Dein Nachbar kommt immer dann vorbei, wenn du dir gerade die Haare richtest.


Der Betrüger, wie die Biene, hat Honig im Munde und Galle im Schwanz.

Der Ehrgeiz wird Napoleon umbringen.

Der Fisch stirbt durch seinen Mund.

Der Lügner greift vor dem Lahmen.


Die Zeit ist wie das Maultier: sie weicht nicht zurück.


Du machst mehr Lärm als zwei Schreihälse, du solltest schweigen.


Eine Frau ohne Schmuck ist eine Mühle ohne Mühlstein.


Gehorsam ist mehr als Opfer.

In den geschlossenen Mund geht keine Fliege hinein.

Jahr des Schnees, ein Jahr von Gott. Jahr mit Schnee, ein Jahr der Güter.

Joses, Juanes und Esel gibt es in jedem Haus.

Kaum ist das Gesetz erlassen, ist es auch schon umgangen.

Lieben, ohne geliebt zu werden, ist wie antworten, ohne gefragt zu werden.

Luft, Sonne und Zitronen geben dem Arzt wenig Arbeit.

Nach und nach füllt sich Tropfen für Tropfen der Bottich.

Verborgene Freude ist wie eine ausgelöschte Kerze.

Verkaufe keinen Weizen, der nicht im gut zugebundenen Sack ist.

Vertraue keinen, der dich nicht ansieht, wenn du sprichst.


Was bei Nacht gemacht wird, bekommt der Tag heraus.


Wem du die Hand gibst, wird dir später helfen.


Wenn du heiraten willst, dann such dir eine dünne und saubere Frau. Schmutzig und dick wird sie von alleine.


Wer auf die Platte eines anderen wartet, hat eine kalte Mahlzeit.


Wer empfindlich in allem ist, ist ein Dummkopf in allem.


Wer Gesundheit und Freiheit hat, ist reich, und er weiß es nicht.


Wer ist ein guter Vorgesetzter? Derjenige, der als Untergebener gut war.


Wer nach Gelegenheiten jagd, wird seinen Kopf kratzen.


Wer sich beschwert hat es bereits erhalten.

Wohin gehst du, Geld? Wo es mehr gibt.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Sprichworte aus Kastilien

Das Schlechte für viele, Trost der Narren.

Der alte Fuchs weiß mehr als der Fuchs.

Der Affe in Seide gekleidet bleibt immer noch ein Affe.

Der Honig ist nicht für die Esel gemacht.

Der Teufel weiß mehr vom Alter als vom Teufel.

Die Hölle friert ein, bevor du dich bewegst.

Die Schweine fliegen, bevor du dich bewegst.

Die Sonne wärmt überall gleich.

Die Welt wurde nicht von Feiglingen gemacht.

Du siehst das Stroh im fremden Auge aber nicht den Balken im eigenen Auge.

Eine Katze für einen Hasen geben.
(Ohne Kopf und Pfoten ist eine gehäutete Katze kaum von einem Hasen zu unterscheiden. Aus diesem Grund wurde in Not- oder Kriegszeiten oft damit betrogen. In Spanien sind Kaninchen und Schnecken ein wesentlicher Bestandteil in echten Paellas, weshalb öfter als woanders in Europa ein Betrug versuche wurde. Auch heute noch wollen viele Spanier vor dem Kauf eines Kaninchens es mit Kopf sehen. Das Sprichwort bedeutet, das es sich um einen Betrug handelt, wenn eine Katze als Hase ausgegeben wird.)

Gib eine Hand und nehme den Arm.

Gott hilft dem, der früh aufsteht

Jeder beschäftigt sich mit eigenen Problemen.

Jeder Einzelne hat seine eigene Welt.

Niemand ist mehr als ein anderer, wenn er nicht mehr leistet.

Spanien bringt Männer hervor und verschwendet sie.

Verkaufe den Pelz des Bären nicht, ohne ihn getötet zu haben

Viel reden und wenig tun.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Sprichworte aus Andalusien

Flagge Andalusien
Wappen Andalusien
Flagge Andalusien
Wappen Andalusien
Andalusien liegt am Mittelmeer und ist die südlichste Region Spaniens, die auf dem Festland liegt. Bei Tarifa, der südlichsten Stadt, liegen Europa und Afrika nur 14 Kilometer voneinander entfernt, getrennt durch die Straße von Gibraltar. Der Name Andalusien, spanisch Andalucía, ging aus der Bezeichnung Al-Andalus der zu Beginn des 8. Jahrhunderts einfallenden Mauren hervor.

Im westlichen Teil Andalusien existierte in der ersten Hälfte des ersten vorchristlichen Jahrtausends das antike Königreich Tartessos. In den östlichen Küstengebieten existierten phönizische Siedlungen. Bis zum Ausbruch des ersten punischen Krieges 264 v. Chr eroberte Karthago Andalusien, verlor aber, nach Ausbruch des Krieges, die meisten Gebiete wieder. Zwischen dem ersten und zweiten punischen Krieg brachte es dann ganz Andalusien erneut unter seine Kontrolle, bis es gegen Ende des zweiten punischen Krieges schließlich von den Römern erobert wurde.
 Das heutige Andalusien ist weitgehend deckungsgleich mit der durch Augustus eingerichteten römischen Provinz Baetica, benannt nach dem Großen Fluss Baetis. Zu Zeiten der römischen Herrschaft in Hispanien lernten die Andalusier schnell die lateinische Sprache und vertrugen sich gut mit den römischen Legionären. Die in Hispanien stationierten Truppen überwinterten mit Vorliebe in diesem wärmsten Teil der Iberischen Halbinsel.

Zu Beginn des 5. Jahrhunderts drangen Vandalen und andere germanische Stämme in Hispanien ein und später eroberten die Westgoten Hispanien und begründeten ein eigenes Reich mit der Hauptstadt Toledo. 711 überschritten die Mauren die Meerenge und eroberten binnen weniger Jahre den Großteil des Westgotenreichs. Andalusien stand von allen spanischen Regionen am längsten unter islamischer Herrschaft. Ihre Blüte erreichte diese unter dem Emirat von Córdoba, dem Kalifat von Córdoba sowie den Nasriden im Emirat von Granada. Die Herrschaft der Mauren in Andalusien wurde durch die Reconquista 1492 in Granada beendet. Seitdem gehört Andalusien zu Spanien.

Quelle:  http://de.wikipedia.org/wiki/Andalusien

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Alter Wein und alte Freunde sind genug Bestimmung.

Die kleinste Biene sammelt täglich mehr Honig als der Elefant in einem Jahr.


Du kannst die Uhr anhalten, aber niemals die Zeit.


Lobe den Brunnen, in den deine Schwiegermutter gefallen ist, aber schöpfe kein Wasser daraus.


Wer Granada nicht gesehen hat, hat nichts gesehen.


Wer immer Zugpferd ist, wird am Ende zum Esel.


Wer keinen Esel findet, muss selber Säcke tragen.


Wer Sevilla nicht gesehen hat, hat kein Wunder gesehen.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -