Logo Sprichworte der Welt
____________

Wetterkarte

Diese Internetseite wird mehrmals wöchentlich aktualisiert und ergänzt. Diese Internetseite erhebt auch keinen Anspruch auf Vollständigkeit und alle Angaben sind ohne Gewähr.
Alle enthaltenen Informationen sind bestmöglich und so genau wie möglich wiedergegeben. Falls trotzdem Angaben ungenau sind oder nicht den Tatsachen entsprechen, bitte ich um eine Benachrichtigung.

____________



Sprichworte aus Myanmar
(auch Burma oder Birma)

Flagge von Myanmar (Burma)
Wappen von Myanmar (Burma)
Flagge von Myanmar
Wappen von Myanmar
Myanmar, amtlich Republik der Union Myanmar, auch Birma oder Burma, ist ein Staat in Südostasien am Golf von Bengalen. Das Land stand seit 1962 unter einer Militärherrschaft, bis diese am 4. Februar 2011 einen zivilen Präsidenten als Staatsoberhaupt einsetzte. Mit einer Fläche von 676.578 km² ist Myanmar fast doppelt so groß wie Deutschland, hat aber nur 55.167.330 Einwohner (Juli 2013), 81,5 Einwohner pro km² (Deutschland 226 Einwohner pro km²)

Bis zum 18. Juni 1989 lautete der Name des Landes noch Burma oder Birma. Danach nannte die Militärregierung das Land in „Republik der Union Myanmar“ um sich als selbstbewusster Staat zu präsentieren, der die Kolonialzeit endgültig überwunden hat. Im Birmanischen bedeutet die Silbe Myan „fest zusammenhaltend“, die Silbe Mar „hart“, „stark“ oder auch „mächtig“. Myanmar ist ein Vielvölkerstaat dessen Einwohner 135 verschiedenen Ethnien angehören, davon 70 % Birmanen (Bamar).

Im 11. Jahrhundert gründete König Anawrahta das erste birmanische Reich. Im 19. Jahrhundert fiel Birma nach mehreren Kriegen unter britische Herrschaft. Der letzte König von Birma wurde mit seiner Familie durch die britische Besatzung ins Exil nach Indien geschickt und Birma wurde Teil von Britisch-Indien. Am 4. Januar 1948 wurde Burma unabhängig von Groß-Britannien. Nach einer kurzen demokratischen Phase wurde Birma ab 1962 von verschiedenen Militärregimen kontrolliert. 2008 setzte die Militärjunta ein Referendum über die neue Verfassung im Mai 2008 an, die nach angaben des Militärs eine 92,48-prozentige Zustimmung ergaben. Danach fanden 2010 und 2012 Wahlen statt.

Am 21. Oktober 2010 wurden vom Militär die Landessymbole und der Staatsname geändert. Seitdem sind Flagge und Wappen wie oben. Die Änderungen beruhten auf der Verfassung von 2008. Die neue Flagge besteht aus drei gleichbreiten horizontalen Streifen in den Farben Gelb, Grün und Rot, im Zentrum ein fünfstrahliger weißer Stern, dessen Spitze nach oben zeigt.

Die Farben der neuen Flagge:
Gelb steht für Solidarität.
Grün steht für Frieden, Ruhe und die grüne Umwelt.
Rot steht für Mut und Entschlossenheit.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Myanmar

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
1 Tag, 1 Yard*6, Bagan*2 werden sich nicht bewegen.
(Das bedeutet, man soll jeden Tag etwas tun und man wird sein Ziel erreichen.)

Alte Kühe mögen junges Gras.

Am reichsten sind die Menschen, die auf das Meiste verzichten können.

Auch Eisen setzt Rost an und zerstört sich selbst.

Auch kleine Schritte führen nach Bagan*2.
(Auch kleine Schritte führen zum Ziel. Ähnliche Bedeutung wie das deutsche Sprichwort: Steter Tropfen höhlt den Stein.)

Auch wenn die Wahrheit seit Jahrhunderten begraben liegt, wird sie schließlich herauskommen und gedeihen.

Auf meinem eigenen Pferd und mit einem eigenen Boot kann ich mich hinbegeben, wohin ich will.

Aufmerksamkeit auf die Fehler anderer entspringt immer der Unachtsamkeit auf sich selber.

Bade die Katze, wenn du keine Arbeit zu tun hast.

Beachte, Ameisenhaufen sind aus kleinen Teilchen von Staub und unaufhörlich fallenden Tropfen Regen gesammelt füllen einen großen Topf.

Beim Huldigen in der Pagode halte nach Schildkröteneiern Ausschau.

Bei zu vielen Lehrern oder Führern mit verschiedenen Ideen werden die Anhänger nichts tun und nichts lernen.
(Sprichwort ib Deutschland.: Viele Köche verderben den Brei.)

Bemühe dich täglich, Wissen zu erhalten.

Benutze beizeiten eine Nadel, oder du wirst später eine Axt brauchen.
(Lieber gleich eine kleine Reparatur ausführen, später wird der Schaden immer größer und ist nur mit sehr großem Aufwand zu beheben.)

Besser, eine Frau ist blind, als dass sie zu schön ist.

Bewässere den heiligen Banyan-Baum*3, wenn du es brauchst.

Bildung ist ein Topf voll Gold den niemand stehlen kann.

Bist du unaufmerksam, so wirst du eine Höhle nicht sehen, bist du aufmerksam, so siehst du ein Stäubchen.


Das Bedauern kommt immer später.


Das Leben kann nicht ohne Erfüllung des Schicksals enden.


Das Schöne wirkt wie ein Magnet.

Das Wachs wird hart, wenn es vom Feuer entfernt wird.

Das Zuckerrohr ist immer süß, der Mensch nur manchmal.

Dein Wissen kann kein Dieb stehlen.

Den gebackenen Fisch wirft man fort, wenn man den frischen sieht.

Denke nie an Wissen und Klugheit als gering.


Der Ärger des weisen Mannes kommt nie heraus.

Die Wut des Klugen zeigt sich nie.

Der Blinde fürchtet keine Geister.

Der Fisch sieht nur das Futter und nicht den Angelhaken.
(Ein zu leichter oder schneller Gewinn kann eine versteckte Gefahr enthalten.)

Der Frauen Appetit ist doppelt so groß wie der des Mannes, ihre Intelligenz viermal und ihre Begierde achtmal so groß.

Der freiwillige Gehorsam der Menschen hängt davon ab, wer ihnen befiehlt.

Der Geist bringt Leben, aber der Buchstabe tötet.

Der Glauben an Wahrsagerei ist eine Verschwendung von Reis (Geld).

Der krumme Schwanz eines Hundes wird mit einem Bambusstab begradigt.

(Mit Hilfsmitteln ist eine vorläufige schnelle Lösung für gegenwärtige Probleme möglich)


Der Tiger, der dem Tode seine Aufwartung macht, zieht in einen anderen Dschungel.


Der Tiger reißt die Kuh, die sich aus ihrer Herde abgesondert hat.


Der übermäßig gutherzige Mensch wird zum Sklaven.

Die Egge vor der Kuh.
(Deutsche Sprichwörter mit der gleichen Bedeutung: Er spannt die Ochsen hinter den Pflug und Er zäumt das Pferd beim Schwanz auf. Etwas falsch, verkehrt herum machen.)

Die eigene Hässlichkeit sieht man nicht, vergnügt sich aber daran, über andere zu lachen.


Die Früchte eines Diebstahls dauern nur ein einziger Morgen.


Die Kleidung eines Mannes ist wie der Rand eines Korbes.

(Das bedeutet, das Aussehen ist wichtig. Vergleichbares deutsches Sprichwort: Kleider machen Leute.)


Die Kraft der Männer ist in ihren Armen, die Kraft der Frauen ist ihr Sadone
(Dutt).
(Das bedeutet, die Schönheit der Frau ist nur perfekt, wenn sie einen schönen Dutt (Sadone) hat. Bei manchen ist ihr Haar so lang, dass es bis zu den Füßen reicht.)

Die Menschen sind ihre eigenen Freunde oder ihre eigenen Feinde, man ist stets sein eigener Freund oder sein eigener Feind.

Diese Welt ist voll von wundersamen Dingen, aber sie würden nicht viel Sinn ergeben ohne dich.


Donner ohne Regen ist wie Worte ohne Taten.


Dornige und steinige Wege lassen sich leicht beschreiten von einem, der an etwas glaubt.

Du kannst aufhören, mit jemandem zu sprechen, aber du kannst nicht aufhören, mit jemandem verwandt zu sein.

Du kannst dein Bein zurückziehen, aber nicht dein einmal gegebenes Wort.


Du kannst ein König sein, wenn du mutig bist.


Du kannst sogar ein Gott sein, wenn du es versuchst.


Du scheiterst, wenn du Angst hast. Mutig kannst du ein König zu werden.


Du siehst die Rinde, und du kennst den Baum, du siehst seinen Gesichtsausdruck, und du kennst ihn.


Ehemann und Ehefrau sind wie Zunge und Zähne.


Ein Ameisenhügel lässt sich von keinem Hund verbellen.


Ein Brand, der im Papierkorb beginnt, kann ein Palast niederbrennen.


Ein echter Rubin kann nicht im Schlamm versinken.


Eine dumme Tat verdoppelt die Arbeit.


Ein einzelnes Wort hat möglicherweise zehn verschiedene Bedeutungen.


Eine kleine Flamme kann mit ein wenig Wind zu einem Flächenbrand werden.

Ein Elefant, der abgenommen hat, hat immer noch die Größe eines Büffels.

Einer kann viel vollbringen, wenn er keine Angst vor dem Tod hat.

Einer mit dürftigem Wissen neigt dazu, nach ein wenig lernen zu denken, viel zu können und hochmütig zu sein.

Eine Schiffsladung von Fischen verdirbt wegen eines verdorbenen Fisches.


Eine Tochter zu hüten ist ebenso (schwer) wie tausend Rinder.


Eine unverheiratete Frau wird nicht geehrt, selbst wenn sie 10 Brüder hat.


Ein Fehler kann endlos weitergehen, aber auch in einem Moment behoben werden.


Ein guter Charakter ist wahre Schönheit, die nie vergeht.

Ein Held erscheint nur, wenn der Tiger tot ist.

Ein kurzes Boot ist schwer zu steuern.


Ein Mensch, der wenig gelernt hat, ist wie der Frosch, der seinen Tümpel für einen großen See hält.

Ein mutterloser Sohn ist wie ein Fisch auf dem Trockenen.

Ein Sesamsamen wird kein Öl machen.


Ein stabiler Baum kann Zehntausende Vögel unterstützen.


Ein Stich zur rechten Zeit spart neun.

Ein Tropfen Honig zerstört ein Königreich.

Erkennen ist eine große Leistung des Geistes, Anerkennen eine des Herzens.

Er vergisst die Kuh beim Ausgehen zum Pflügen.
(Er vergisst die wichtigsten Dinge.)


Er will auf einem Wasserbüffel reiten, obwohl er keinen Mut hat.


Es gibt 3 Arten von Fehlern: solche, die aus Mangel der Erinnerung, aus Mangel an Vorbereitung oder aus falschen Vorstellungen entstehen.


Es gibt keinen Feind wie Krankheit.


Es gibt keinen Freund wie das Lernen.


Es gibt keine Weisen an jedem Ort.

Es gibt nicht in jedem Berg Rubine.

Es gibt Sandelholz nicht in jedem Wald.

Nicht jeder Elefant hat Perlen.


Es gibt nur 2 Wege: gehe den verrückten, oder gehe den außerordentlichen!

(Gehe nicht die ausgetretenen Wege aller anderen, sondern einen eigenen Weg, sei jemand!)


Es ist gleich, wie groß die Welle ist, wenn sie nur immer unter dem Boot bleibt.

Es ist wie ein kümmerlicher Frosch, der den Ozean nicht gesehen hat, denkt ein wenig Brunnenwasser sei viel.

Es ist, wie 2 Aale gleichzeitig fangen.

(Wie 2 unsicher Dinge gleichzeitig tun, anstatt eine sichere.)


Es mag nur eines ganz kleinen Buddhas bedürfen, um die Frage einer Herde von Wasserbüffel zu beantworten.


Fischer sind nahe von Fischern. Jäger sind nahe bei Jägern.


Flüchte in die Hügel, wenn du lange leben möchtest.

(Es ist gut für die Gesundheit, den Mandalay Hügel zu Fuß zu erklimmen. Auf dem Fußweg erweist man den Pagoden Ehre, was langes Leben bringen soll. Mehrere bedeutende Pagoden befinden sich.)

Frösche fangen mit einer zerrissenen Tasche.
(Das bedeutet, eine sinnlose Anstrengung machen. Man ist nicht in der Lage, etwas zu sparen, das Geld verschwindet durch die Löcher in der Tasche.)


Für wichtige Angelegenheiten ist Blut am dicksten.


Gäste kommen nur in ein glückliches Haus.


Geduld führt zum Erfolg, Eile zu vielen Fehlern.

Gehamstertes Silber ist nicht mehr wert als Kupfer.

Geht es der Schwester gut, so hat es der Bruder vorzüglich, geht es dem Bruder gut, so steht die Schwester in der Küche.

Geld ist wie ein Floh; er springt fort, er ist hier für einen Moment, dann - wer kann sagen, wohin er gegangen ist?

Genug ist Medizin, zu viel ist schädlich.

(Alles wirkt nur im richtigen Maß)


Giftige Bäume soll man nicht gießen.

Gute Menschen, wie Wolken, empfangen nur, um zu geben.

Hilf keinem Gesunden und rette keines Beamten Schiff.

Hüte dich vor den Schatten eines Mannes und einem Bienenstich.


Inseln verlassen sich auf Schilf, genauso wie Schilf sich auf Inseln verlässt.

(Viele sind gegenseitig voneinander abhängig. Schilf und Mangrovenwälder schützen tiefer liegende Küsten gegen Überschwemmungen, aber ohne das flache Wasser sind auch diese nicht überlebensfähig.)


Iss ein Stückchen Knoblauch und du riechst danach, iss zwei, und du riechst ebenso.


Jedermann kann sich sein Bett als Palast vorstellen.

(Jeder kann glauben, was auch immer er will)


Je mehr du weißt, desto mehr Glück hast du.


Keine Angst, Beleidigungen brechen die Zunge nicht ab.


Kein Kind wurde jemals geboren, ohne dass empfangen wurde.

Knochen im Huhn, Verwandte des Menschen.
(Dinge, die man nicht vermeiden kann)


Leere Taschen, leere Versprechungen.


Mango unter Früchten, Schweinefleisch unter Fleisch, Tee unter Blättern.

(Es sind die Besten unter gleichen oder ähnlichen.)


Man kann 7 Tage lang ohne Essen überleben, aber ohne Wasser nur einen einzigen Morgen.


Man kann nicht immer Glück haben (glücklich sein).


Man kann nicht sterben, wenn man tapfer ist. Selbst wenn man stirbt, der Namen überdauert für immer.


Man schenkt dem Hund keine Beachtung, der andauernd bellt.


Man stirbt vor Scham, aber nicht aus Furcht.


Misch dich nicht ein, wenn der Tiger dem Hund Glauben schenkt.

Nach langer Schulzeit verachtet man den Schulmeister.

Nur die Schlange weiß, was sie als nächstes macht.
(Keiner weiß, was der andere als nächstes machen will.)

Nur ein Tiger, der den Tod kommen sieht, wechselt in einen anderen Wald.

Nur Flüsse und Bäche können ohne Spur verschwinden, ein Volk niemals.

Ohne Kraft kämpft die Liebe nicht.


Ohne Lernen sprich nicht zu viel.


Ohne Reichtum übertreibe nicht das Essen.


Reise nicht ohne Begleiter in die Ferne.


Rette keine zweibeinigen Wesen und versuche nicht, des Königs treibendes Boot in Sicherheit zu bringen.

Ruf nach der Mutter, nur wenn du stolperst.


Sammel Brennholz von einem eigenen Zaun.

(Man muss einfallsreich sein, für besondere Probleme braucht man besondere Lösungen.)


Sammel das Wasser, während es regnet.


Schlange zu Schlange sieht das Bein.

(Schlangen haben keine Beine, aber Betrüger können sehen, was andere Gauner tun werden.)


Schon die Kälber sollen an das Ziehen von Karren gewöhnt werden.
(Mit einer guten Erziehung muss man schon bei kleinen Kindern anfangen.)

Schweigen hat einen Wert von tausend.

Sei fleißig, wenn es an der Zeit ist.


Sei keine Schultertasche.

(Folge dem Weg aller anderen, oder verlasse den ausgetretenen Weg.)

Sei vorsichtig mit deinem Vertrauen, sogar deinem Knie kannst du nicht vertrauen.

Sieh es dir oft an, und es wird kleiner, rieche es oft, und es verliert seinen Geruch.

Später als Mitternacht kann es nicht sein.

(Das bedeutet, das Unglück und Elend einmal den Tiefpunkt erreicht haben, ab dem es nicht mehr schlimmer wird.)

Spatzen, die sich wie Pfauen benehmen, brechen sich leicht ein Bein.


Stärke wird durch eine starke Strategie besiegt. Jeder Weg führt irgendwohin.

Suche die Weisheit wie ein Bettler.

Suche es und speicher es im Verstand (Kopf, Geist).


Tod bedeutet den Boden, überleben bedeutet den goldenen Schirm.

(Der Unterschied zwischen Leben und Tod. Wenn es keine klare Erbfolge für den Königsthron gibt, töten sich die möglichen Nachfolger gegenseitig. Der goldene Schirm symbolisiert das Königtum.)


Trau einem Sklaven (deinem Diener) und du verlierst ein Auge, trau deinen Kindern und du verlierst beide.


Treue in einem König, versprechen bei Männern.

(Versprechen müssen gehalten werden.)


Tritt nicht auf einen Dornenhaufen, weil du deinem Schicksal vertraust.


Tue jeden Tag eine gute Tat.


Übermäßiges Reden wird sicher Fehler enthalten.

Um fliegen zu können, muss man nicht nur Flügel haben, sondern sie auch schwingen.

Unmissverständlicher Rechtsanwalt. Unsterblicher Medizinmann.

(Etwas unmögliches, denn es gibt sie nie)


Unter einer goldenen Oberfläche kann sich massenhaft Kuhmist verbergen.

Verbeuge dich nicht vor der Kobra.
(Ähnliche Bedeutung wie das deutsche Sprichwort: Wer sich in Gefahr begibt, kommt darin um.)

Verwandte nur, wenn sie Gold besitzen.

Verwende deine Pfeile nicht, bevor du in den Kampf gehst.

Viele Menschen zählen anderer Leute Fehler und ignorieren ihre eigenen.

Von einem frisch gegrabenen Brunnen kann man nicht sofort klares Wasser erwarten.

Wachsamkeit und Mut sind Lebens Schild.

Wähle einen Arakanesen*1 aus, weil du einen Inder nicht beherrschen kannst.
(Über Menschen, die ihre Wut an anderen als den wirklich gemeinten auslassen, da die stärker sind und sich wehren würden)

Was schwer zu verstehen ist, setze vor dich, was leicht zu verstehen ist, setze hinter dich.


Wasser kann nie in ein solides Bambusrohr gezwungen werden.

Weisheit ist in den Büchern.


Weniger Worte, weniger Feinde.

(Man sollte vorsichtig sein und sich zweimal überlegen, was man sagt.)


Wenn das Feuer größer ist, siegt das Feuer, wenn das Wasser größer ist, siegt das Wasser.


Wenn das Wasser Lärm macht, sind keine Fische darin.


Wenn dein Arm bricht, lass ihn in deinem Ärmel brechen, wenn dein Kopf bricht, lass ihn in deinem Hute brechen.

Wenn der Anfang gut ist, muss das Ende vollkommen sein.

Wenn der Hahn sich aufplustert, ist er leicht zu rupfen.

Wenn der Lehrer dir nicht zeigt, wie man Ngapi*5 macht, ist deine Methode falsch.
(Man braucht immer jemanden, der einem zeigt, wie man große oder kleine Dinge tut.)


Wenn die Medizin gut ist, ist sie so groß wie der Kopf einer Laus.


Wenn die Messer nicht scharf werden, wird die Schuld beim Schleifstein gesucht.
(Gleiche Bedeutung wie das deutsche Sprichwort: Jeder schiebt die Schuld gern auf andere.)

Wenn die Schüler versagen, sind die Lehrer dafür verantwortlich.


Wenn die Sonne untergeht, können auch kleine Menschen große Schatten werfen.

Wenn die Stoßzähne des Elefanten erst einmal gewachsen sind, kann er sie nicht wieder einziehen.

(Das bedeutet, ein gegebenes Wort oder Versprechen sollte man nicht zurücknehmen, sondern man muss es halten.)

Wenn die Welt in Flammen steht, wird die Mutter ihren Sohn niederlegen und sich auf ihn stellen.


Wenn du den Dienern traust, wirst du nur einäugig, blind wirst du, wenn du deinen Söhnen und Töchtern traust.


Wenn du es eilig hast, nimm den alten Weg.


Wenn du große Schritte nimmst, verlässt du große Räume.

Wenn du jemanden ohne Lächeln siehst, gib ihm deines.

Wenn du schnell gehen willst, geh auf der alten Straße.

Wenn du vertraust, bevor du versuchst, wirst du bereuen, bevor du stirbst.

Wenn du wirklich Ehrlichkeit willst, dann frag nichts, worauf du nicht wirklich die Antwort willst.

Wenn eine Frau ein Land zugrunde richtet, so ist es ganz und gar zerstört.

Wenn es zu viele Lehrer oder Führer mit verschiedenen Ideen gibt, wird der Anhänger nichts tun und nichts lernen.

Wenn Schönheit schön sein will, wandelt es sich in Hässlichkeit.

Wenn Vollmond ist, sollen die Frauen spinnen.
(Früher gab es nur das Licht der Natur, nach dem sich der Tagesablauf richten musste. Das bedeutet, man soll die Gelegenheiten nutzen, die sich ergeben.)

Wenn wenig da ist, teile es, wenn viel, nimm, was du magst.

Wer durstig ist, findet auch einen Brunnen.

Wer hat, sorgt sich, wer nicht hat, sehnt sich.

Wer nicht lernt, hat die Last anderer zu tragen.


Wer sich vor dem Tode nicht fürchtet, kann gar vieles vollbringen.


Wer viel redet, macht auch viele Fehler.

Wer Wissen hat, wird von anderen geehrt (geachtet, anerkannt).

Wie der Silberreiher ungraziös (plump) ist unter Hamsas
*4, so ist auch der Dumme in einer Versammlung. Zuhören und merken (notieren, im Gedächtnis behalten) bereichert das Wissen.

Wissen verbessert den Fortschritt.


Witwen (Witwer) sind sehr tapfer, sie schauen nach rechts, sie schauen nach links und fürchten sich nicht, es noch einmal zu versuchen.


Wo wilde Tiger sind, hast du kein Recht, dich über dein Schicksal zu beklagen.


Ziel auf die Brust, um das Knie zu erreichen.


Zu wenig oder zu viel, beides ist weit weg vom Ziel.

Zwei können Feinde werden, wenn sie die gleichen Ideen haben.

*1 Arakanesen sind eine ethnische Minderheit, welch im Bundesstaat Rakhaing (früher Arakan) am Golf von Bengalen in Burma leben. Sie sprechen Arakanese, einen Dialekt der Birmanischen Sprache.

*2 Bagan ist eine historische Königsstadt in Myanmar mit über zweitausend erhaltenen Sakralgebäuden aus Ziegelstein. Die ca. 2000 (von ehemals über 6000) noch erhaltenen Pagoden erstrecken sich über ca. 36 km² in der heutigen Mandalay-Division, 155 km südwestlich der Stadt Mandalay am Ostufer des Irrawaddy. Mit 40 km² wuchs Bagan zwischen 1000 und 1300 zu einer der größten Städte und war damit ca. 15 Mal größer als das mittelalterliche London.

*3 Banyanbaum: Bengalische Feige oder Würgefeige (Ficus benghalensis) wächst erst epiphytisch auf einem beliebigen Wirtsbaum, der zunächst keinen Schaden nimmt, da der Banyan kein Schmarotzer ist. Er sendet Luftwurzeln aus, die sich mit der Zeit zu einem dichten Netz entwickeln und den Wirtsbaum schließlich erwürgen. Wenn der Wirtsbaum nach Jahrzehnten abgestorben ist, kann der Banyanbaum auf den dann zu Stämmen entwickelten Luftwurzeln selber stehen und den gleichen Platz einnehmen. Wegen dem abgestorbenen Wirtsbaum sind Banyanbäume innen hohl.

*4 Hamsa ist ein mythischer weißer Wasservogel, eine Variante des Sonnenvogels Garuda und gilt als göttlich. Es stammt aus der indischen und südostasiatischen Kultur und soll Ähnlichkeit mit einem Schwan oder Ganz haben. Er wird in Sanskrit und Pali Hamsa, im Burmesischen Hintha genannt. Im Buddhismus symbolisiert er die die Weltseele, kann aber auch den Buddha Amitabha oder die Göttin Sarasvati bedeuten. Er kann mit Wasser gemischte Flüssigkeiten wie Milch aus Wasser, wieder trennen. Der Hamsa kann die individuelle Seele oder Geist, verkörpert durch das weiße Sonnenlicht darstellen. Der Hamsa symbolisiert auch den höchsten Geist und Realität. Sein Flug symbolisiert Moksha (Erlösung, Befreiung oder Erleuchtung), die Erlösung aus dem Kreislauf von Samsara („beständiges Wandern“, der wiederkehrende Zyklus von Werden und Vergehen, dem Kreislauf der Wiedergeburten). Dieser ewige Kreislauf wird als leidvoll gewertet. Der Ausbruch aus diesem Kreislauf geschieht durch Loslassens von allen Bindungen, Begierden und Wunschvorstellungen und durch Erkenntnis.
Quelle: https://en.wikipedia.org/wiki/Hamsa_(bird)

*5 Ngapi ist ein Oberbegriff für scharfe Pasten entweder aus Fisch oder Garnelen in der birmanischen Küche. Ngapi ist in der Regel durch die Vergärung von Fisch oder Garnelen, die gesalzen und Boden dann Sonne getrocknet werden. Ngapi wird als Gewürz oder Zutat in den meisten Gerichten verwendet und ist nicht für den direkten Verzehr bestimmt.

*6 Yard ist ein Längenmaß in vielen englischsprachigen Ländern mit einer Länge von 0,9144 Meter.