Logo Sprichworte der Welt
____________

Wetterkarte

Diese Internetseite wird mehrmals wöchentlich aktualisiert und ergänzt. Diese Internetseite erhebt auch keinen Anspruch auf Vollständigkeit und alle Angaben sind ohne Gewähr.
Alle enthaltenen Informationen sind bestmöglich und so genau wie möglich wiedergegeben. Falls trotzdem Angaben ungenau sind oder nicht den Tatsachen entsprechen, bitte ich um eine Benachrichtigung.

____________



Sprichworte aus Europa

Sprichworte von den Färöer - Inseln
Wappen der Färör - Inseln
Die Färöer Färöer-Inseln „Schafsinseln“ sind eine autonome, zur dänischen Krone gehörende  Inselgruppe im Nordatlantik zwischen Großbritannien, Norwegen und Island. Die 18 Inseln wurden im Mittelalter entdeck und besiedelt.
Die knapp 50.000 Färöer Einwohner betrachten sich nicht als Dänen, sondern als eigenständiges Volk, das von den Wikingern abstammt. Sie sprechen eine färöische Sprache, die aus dem Altwestnordischen entstanden ist, dem Isländischen und dem Norwegischen verwandt .
Nach dem 2005 geschlossenen Vertrag von Fámjin bilden sie, wie die Grönländer, eine „gleichberechtigte Nation“ innerhalb des Königreichs Dänemark. Ihre Inseln genießen bereits seit 1948 eine weitgehende Autonomie und haben mit dem Løgting eines der ältesten Parlamente der Welt.
Die Färöer wurden wahrscheinlich um 625 durch irische Mönche vom Ort Sumba ausgehend besiedelt. Die Haupteinwanderung fand im 9. Jahrhundert durch die Wikinger statt. Nachdem sich der norwegische König Olav Tryggvason 994 beim englischen König Aethelred taufen ließ und im Jahr darauf Norwegen missionierte, lud er den angesehenen färöischen Häuptling Sigmundur Brestisson zu sich ein, der dann bekehrt im Jahr 999 auf den Färöern für die Annahme des Christentums durch das färöische Thing, das heutige Løgting, sorgte. 1298 erhielten die Färöer durch den Schafsbrief des norwegischen Königs ihr „Grundgesetz“, das in Teilen der Außenmarktbewirtschaftung bis heute gültig ist. Durch die Personalunion Dänemarks mit Norwegen kamen die Färöer 1380 unter die dänisch-norwegische Krone.
Als Dänemark 1973 der Europäischen Gemeinschaft beitrat, vollzogen die Färöer diesen Schritt nicht mit. Die Inselgruppe gehört deswegen nicht zur EU.                      Quelle:  http://de.wikipedia.org/wiki/Färöer

Alles (Etwas) ist besser als gar nichts.

Alte Freunde und alte Wege soll niemand vergessen.


Alte Raben sind nicht leicht zu täuschen.


Arm ist derjenige, der am Köder spart.


Armut kommt zuerst an die Füße und dann an den ganzen Körper.


Besser ist eine helfende Hand als eine zerstörende Zunge.


Besser ist es, eines guten Mannes Geliebte, als schlecht verheiratet zu sein.


Besser sind kleine Fische als leere Tische.

Kleine Fische sind besser als leere Teller.


Besser zwei Vögel tragen etwas ins Nest als einer.


Bevor es überläuft, ist es voll.


Das Kind weint (schreit) nicht, wenn (solange) es das bekommt, was es will.


Der Besitzer der Kuh geht nah bei ihrem Schwanz.


Der Blinde fragt den nackten Kerl, ihn zu führen.


Der Feigling fällt.


Der Hund ist wie sein Meister (Herr).


Der Rabe denkt gut von seinen Küken.

Die Krähe denkt am besten von den eigenen Küken.


Die Erben des toten Mannes sind viele, aber nicht seine Brüder.


Die Zeit verläuft wie ein Fluss.


Eile verursacht häufig (oft) böse Dinge (Sachen).

Eine leichte Last wird auf langen Wegen schwer.

Einem bösen Kind fehlt immer etwas.


Eine Spanne ist von der Elle übrig.


Ein Huhn findet ihre eigenen Eier am besten.


Ein Mann ohne Bücher ist blind.


Ein Mann ohne Messer ist ein Mann ohne Leben.


Es gibt immer etwas mit einem schlechten Kind.


Es ist am besten, einen Mann zu fragen, der allein zurechtkommt.


Es ist besser vorbereitet, als hinterher schnell zu sein.


Es ist ein armer (schlechter) Vogel, der sein eigenes Nest verschmutzt.


Es ist gut, auf einen Mann zu warten, der lebendig ist.


Es ist schlecht, auf andere vertrauen zu müssen.


Es ist schlecht, einem nackten Mann Kleidung und einem wütenden Mann ein Schwert zu leihen.


Es ist schwierig, ein Boot mit Planken gegen die Welle zu bauen.


Gebranntes Kind scheut das Feuer.

(auch in Deutsch: Gebranntes Kind scheut das Feuer.)

Große Flüsse entstehen aus kleinen Bächen.


In einem Jahr kann man nur das essen, was man in einem Jahr geerntet hat.


Jede Besserung verbessert.


Jeder Vogel singt mit seinem Schnabel.


Keiner weiß am frühen Morgen, wo er am Abend zu Gast ist.


Kleine Boote segeln, genauso wie Schiffe.


Keiner reicht weiter als seine Arme reichen.


Kleine Vögel legen kleine Eier.


Leihgaben kommen lachend nach Hause.


Liebe verdeckt Fehler.


Mit Ruhe halten kommt man nicht zum Gericht.


Nicht alles ist Gold, was glänzt.


Nichts ist so schlecht, dass es nicht gut für etwas ist.


Nie habe ich eine weiße Katze gesehen, die am Schwanz nicht grau war.


Niemand isst den Bissen von jemand anderem.


Niemand kennt den Schmerz im Bein eines anderen.


Niemand sollte alte Freunde und alte Ziegen vergessen.

Oft liegt Falschheit unter einer hübschen Haut.

Scharf ist das Auge des Gastes.


Schweigen kommt nicht vor Gericht.


Schwimmen ist einfach, wenn jemand deinen Kopf über Wasser hält.


Selbst gemacht ist gut gemacht.


Verrückte Hunde bekommen ihr Fell zerrissen.


Viele können Dinge auf beiden Schultern tragen.


Wenn die Maus voll (gesättigt) ist, schmeckt ihr das Mehl bitter.


Wer abwartet, bekommt Rückenwind in seine Segel, und der andere ruderet in den Hafen.


Wer nichts riskiert (wagt), gewinnt nichts.


Wer oft hinaus rudert, bekommt schließlich den Fisch.

Sprichworte aus Galizien

Alle Akten erledigen sich von selbst, wenn man ihnen dazu Zeit lässt.

Das Fremde siehst du unter dem Walde, und das deinige siehst du nicht unter deiner Nase.


Den Bast reiß, wo er reißt, die Tochter verheirate, wohin man sie weist.


Die Frau eine Gräfin, die Stube unausgekehrt.


Die wahre Armut kommt nicht von Gott.


Ein guter Mann verletzt keinen Baum.

Gute Kinder eine Krone, aber schlimm das Ende.


So dumm wie ein türkisches Pferd.


Wer einen schlechten Namen hat, ist halb gehangen.


Wir sind verwandt; seine Mutter und meine Mutter haben an einem Wasser Wäsche gewaschen.


Zum guten Brunnen ist der Weg betreten.


Sprichwort aus Grönland
Grönland (Grünland), auf Grönländisch Kalaallit Nunaat – „Land der Kalaallit“ (nach dem größten ansässigen Volk), ist die größte Insel der Erde und wird geologisch zum arktischen Nordamerika gezählt. Aus politischer Sicht ist es ein autonomer Bestandteil des Königreichs Dänemark. Das Gebiet bildet die drittgrößte Wüste der Erde.                 http://de.wikipedia.org/wiki/Grönland

Wenn du so weit gegangen bist, dass du glaubst, keinen Schritt weitergehen zu können, dann bist du halb so weit gegangen, wie du kannst.

Sprichworte aus Jugoslawien

Auf eine Weise werden wir geboren, auf tausendfache sterben wir.

Betrogene Betrüger fluchen
(schimpfen) am lautesten.

Der Bauch versteht keinen Spaß.


Der gute Ruf geht weit, aber der schlimme geht noch viel weiter.


Der Mensch lernt, solange er lebt, und stirbt doch unwissend.


Der Mensch wünscht immer, besser als jeder andere zu sein, nur nicht besser als sein Sohn.


Die Augen sehen alles, nur sich selbst nicht.


Die Sardelle ist ein Walfisch, der alle Phasen des sozialistischen Aufbaus durchgemacht hat.


Die Slowenen bezahlen, die Kroaten diskutieren und die Serben regieren.


Die Zunge eines Weibes ist ärger als ein türkischer Säbel.


Erwerben ist leichter als Erhalten.


Fliehe wenn ein Serbe dir etwas schenken will.


Sag die Wahrheit und renn.


Während die Weisen grübeln, erobern die Dummen die Festung.


Wer vor jedem Unbedeutendem den Hut zieht, wird bald kahl.

Sprichworte und Weisheiten der Kelten

Besser einen guten Rückzug, als einen schlechten Standpunkt.

Das Auge eines Freundes ist ein guter Spiegel


Das kleine Feuer, das dich wärmt, ist besser als das große Feuer, das brennt.


Der Gewinner des Spiels steht erst am Ende fest.


Die Ebbe wartet nicht auf einen langsamen Mensch.


Die Ehe ist wie der Griff in einen Sack voller Schlangen, in der Hoffnung, dabei einen Aal zu erwischen.


Ein Flecken ist besser als ein Loch.


Es ist nicht der erste Schlag, der einen Baum fällt.


Gesundheit ist besser als Reichtum.


Mögen deine Schritte von allen Enden der Welt unter Führung des Heimatsterns heimfinden.


Mögest du leben, so lange du willst und es wollen, so lange du lebst.


Mit einer geschlossenen Faust kann man nichts halten.


Sich selbst nur Freude zu machen, macht keine Freude. Freude macht nur Freude, wenn sie geteilt wird.

Sprichworte aus Lappland

Sprichworte aus dem Lateinischen

An vielem Lachen sollst du den Narren erkennen.

Bedenke, dass du nur ein Mensch bist.

Das Gerücht wächst, während es sich verbreitet.

Das Glück ist mit den Tapferen.

Das Leben ist ein kurzer Traum.

Die Lüge ist die Begleiterin der Finsternis.

Ehrbarkeit kann man nie lange vortäuschen.

Energisch in der Sache, sanft in der Vorgehensweise!

Es gibt drei Arten die Unwahrheit zu bezeugen: lehren und nicht so handeln, lehren, was man nicht weiß und lehren, was nicht so ist.
Florilegium Frisingense

Gleiches wird mit Gleichem geheilt.

Glücklich ist nicht, wer hat, was er sich wünscht, sondern wer nicht begehrt, was ihm das Schicksal versagt.

Holz in den Wald zu tragen ist töricht.

Indem die Narren Fehler vermeiden, fallen sie in das entgegengesetzte Extrem.

In schlechtesten Zeiten gibt es die meisten Gesetze.

Je höher der Berg, desto tiefer das Tal.

Liebe ist kostbarer als Gold.

Manchmal versteckt sich ein schändlicher Sinn hinter heiterer Miene.

Meide die, die sich absichtlich niedergeschlagen und verschwiegen geben.

Mit dem guten Ruf, dem Glauben und den Augen soll man nicht scherzen.

Nehm´ ich keine Geschenke, so behalt´ ich freie Gelenke.

Sicher ist die Liebe, die dem Charakter gilt; die körperliche Schönheit aber fällt dem Alter zum Opfer.

Ultima Ratio - der Ausdruck mit der Bedeutung „letztes, äußerstes Mittel“ wurde häufig für militärische Auseinandersetzungen nach ergebnislosen Verhandlungen verwendet. Die Wendung Ultima ratio regum »letztes Mittel der Könige« geht auf den spanischen Dichter Pedro Calderon de la Barca zurück. In seinem Drama „In diesem Leben ist alles wahr und alles Lüge“ (vor 1644) ist von Pulver und Blei als Ultima razon de reyes die Rede. Im 17. Jahrhundert war die Wendung eine häufige Inschrift auf französischen Kanonen. In Preußen verwendete man sie in der abgewandelten Form Ultima ratio regis seit 1742.

Unmögliches zu leisten ist niemand verpflichtet.

Von zwei Übeln ist das kleinere zu wählen.

Weiche dem Größeren.

Wen das Geschick hängen will, der geht nicht in den Wogen unter.

Wenn Du Frieden willst, so rüste zum Krieg.


Wer an Wissen zunimmt und an Anstand abnimmt, nimmt mehr ab als zu.

Wer nicht beneidet sein will, muss sich seines Glücks nicht rühmen.

Worte belehren nur, Beispiele reißen mit.

Zu leben heißt zu kämpfen.

Sprichworte aus Luxemburg

Das Wetter erkennt man am Wind, den Herrn am Knecht, den Brei am Kind.

Deine Frau und deine Schubkarre sind zwei Dinge, die du nie an irgend jemandem verleihen sollst.


Die Frau hat das Lebensalter, das sie sich selbst gibt.


Die Frau ist ein Meer, der Mann ein Fluss.


Eine Frau ist so alt, wie sie dir sagen will.


Eine Verlobte - Milch, eine Braut - Butter, eine Ehefrau - Käse.


Frauen sind so süß wie Zucker, aber auch so raffiniert.


Frauentränen kosten nichts und bringen viel ein.


Frauen und Suppe soll man nicht warten lassen, sonst kühlen sie ab.


Wenn die Frau ohnmächtig wird, ist sie am stärksten.

Wir wollen bleiben, was wir sind.

Sprichworte aus Mazedonien

Das Gehirn ist nicht in der Tasche, aber (sondern) im Kopf.

Denke zweimal, sagen einmal.

Ein Bär, der im Haus deines Nachbarn tanzt, könnte bald in deinem tanzen.

Einen guten Freund erkennt man in schwierigen Zeiten.

Fütter einen Hund, und er bellt dich an.

Genieße dein Leben, denn es gibt nichts in der Welt, was wir unser eigen nennen können.

Wenn mein Nachbar glücklich ist, wird meine eigene Arbeit auch leichter.

Was ein Narr anstellen kann, können 1000 Weisen nicht wieder beheben.

Wo Gewalt herrscht, gibt es keine Gerechtigkeit.

Sprichworte aus Moldawien

Der gesenkte Kopf wird nicht geschnitten, aber er sieht auch nicht die Sonne.

Der Wolf ändert vielleicht sein Fell, aber niemals seine Gewohnheiten.

Die Berge haben größere Aussichten in der Nähe.

Die Frau, die sich rechts verbeugt, versteckt in der Linken eine große Peitsche.

Es hat sich gelohnt zu leben, wenn nan ein Haus gebaut, einen Sohn groß gezogen, einen Baum gepflanzt und einen Brunnen gegraben hat.

Gesagte Sache, gemachte Sache.

Gestorbene in vollem Besitz seiner Kräfte, ist besser als ein halb gelebtes Dasein.

Kinder an der Brust genährt halten den Kinderarzt in der Ferne.

Sprichwörter beleuchten die Rede.

Wenn die Zunge einer Frau kürzer wäre, wäre das Leben ihres Mannes länger.
(Das bedeutet, das Frauen zu viel sprechen sollen und dabei möglicherweise auch Familiengeheimnise verraten könnten, die dem Mann schaden können.)
Wenn du den Kopf senkst, geht das Schwert drüber weg.

Sprichworte aus Montenegro

Als Gott die Erde schuf und die Steine verteilte, platzte der Sack und alle fielen auf Montenegro.

Besser einmal im Himmel als zehnmal an seinen Pforten.

Besser zu trinken und sich schlecht zu fühlen, als nicht zu trinken und sich schlecht zu fühlen.


Brauch und Gesetz sind Nachbarn.


Das Schicksal verkauft uns das, was wir für geschenkt halten.


Dem müden Fuchs wird seine eigene Lunte zur Last.

Der Blitz schlägt nicht in die Nesseln.


Der ist ein großer Mann, dessen Fehler gezählt werden können.


Der Teufel verführt alle - und die hübsche Frau verführt den Teufel.


Die Einsamkeit ist nur für Gott.

Die Löwin hat nur ein Junges aber es ist ein Löwe.

Die Verschmähten lieben am meisten.

Die Ziege mag lügen - aber ihre Hörner nicht.

Die Ziege warf zwei Zicklein, die Haut des einen geht an die große Trommel, die des anderen an die Bibel.

Du magst deine Frau dein ganzes Leben lang auf dem Rücken tragen, aber wenn du sie absetzt, wird sie sagen: „Ich bin müde.“


Ehe man nicht einen Sack Salz mit einem anderen gegessen hat, kann man nicht sagen „ich kenne ihn“.


Ein allgemeines Leid ist leicht zu tragen.


Eine Frau versteht sich auf 99 Tücken, aber selbst der Teufel hat noch nicht die hundertste entdeckt.


Eine geladene Flinte versetzt einen in Furcht, eine ungeladene zwei.

Ein Fisch sollte dreimal schwimmen, zuerst im Meer, dann im Olivenöl und zuletzt im Wein.


Ein guter Fechter ist selten streitsüchtig.

Es ist immer eine Biene da, um in ein weinendes Gesicht zu stechen.


Es sind mehr Lammfelle als Schafsfelle auf dem Markte zu haben.


Früh heiraten ist zu früh, spät heiraten ist zu spät.


Gib mir einen Freund, der mitweint, Mittrinkende kann ich selber finden.


Gottes Freund - des Priesters Feind.


Gott gibt jedem Vogel sein Futter, aber er wirft es ihm nicht ins Nest.


Gott schlägt niemals mit beiden Enden des Stockes.


Gott schütze mich vor allen, die zu nüchtern sind.


Hässlich ist des Spiegels Feind.


Je mehr man einen Türken ausplündert, desto reicher ist er.


Jugend ist keine Tugend und Alter keine Sünde.


Lieber einen Apfelkuchen als eine Apfelblüte.

Lieber zehn Tode auf der Straße als zu Hause sterben.


Macht ohne Bedacht verlorene Schlacht.


Niemandem schmeckt der Braten im Munde des Nächsten.

Niemand schließt Verträge mit dem lieben Gott.

Ratschläge sind wie Medizin: Je besser sie sind, umso schlechter schmecken sie.

Schlechte Zeiten zwangen den Adler, bei den Hühnern zu überwintern.

Trau keinem weinenden Mann, und noch weniger einer Frau, die von ihrer Keuschheit spricht.

Vom Versprechen zur Erfüllung ist eine Tagesreise.

Wenn alle sagen, du seist betrunken, geh zu Bett, auch wenn du nur Wasser getrunken hast.

Wenn du dich ärgern willst, bezahle für etwas im Voraus.

Zu lernen ist eine Mühe, wieder zu verlernen, zwei.

Slawisches Sprichwort


Es sind die Lebenden, die den Toten die Augen schließen. Es sind die Toten, die den Lebenden die Augen öffnen.



Sprichworte aus der Slowakei

Alles ist für eine (gewisse) Zeit, aber eine Frau bis zum Tode und Gott für immer.


Anderer Hände können nicht kratzen, wo es dich juckt.


Arbeit ist die Mutter des Lebens.


Armut ist die Mutter der Künste.


Betrachte jeden Tag als deinen besten!


Das Unbekannte ist immer großartig.


Deine Ehre ist auf der Spitze deiner Zunge.


Der Geber vergrößert den Wert der Gabe.


Derjenige, dessen Frauen sterben und dessen Bienen schwärmen, wird ganz gewiss reich.


Der Lahme kommt weiter als der Sitzende.

Der Wahrheit Sprache ist stets einfach, während die der Lüge immer auf hohen Stelzen daherschreitet.

Dickes Buch, großes Übel.


Die Guten sind immer zu Tränen geneigt.


Die Kleider, die am besten sitzen, tragen sich am schnellsten ab.


Die Wahrheit erzeugt Hass.


Drei Viertel des Hauses stützen sich auf die Frau, das vierte (Viertel) auf den Mann.


Ein erfahrener Mann ist ein kleiner Prophet.


Ein Kind mit sieben Wärterinnen wird wenig Schutz gewinnen.


Erlernst du eine neue Sprache, erwirbst du eine neue Seele.


Ersticke deinen Ärger, solange er klein ist.


Halte nicht am Schwanz fest, was du an den Hörnern halten kannst.

Ich lehrte dich zu tauchen, und du möchtest mich ertränken.


Lass dich durch nichts auf Erden traurig machen, solange du noch lieben kannst.


Mit jeder neu erlernten Sprache erwirbt man eine neue Seele.


Nicht die Hände füttern den Magen, sondern der Magen die Hände.


Reines Wasser ist die erste und wichtigste Arznei der Welt.


Schmerzhafte Krankheiten sind weniger gefährlich als schmerzlose.


Treue Diener - der Reichtum des Herrn.


Unrecht hat ein langes Gedächtnis.


Warum sollte die Kuh sich bemühen zu denken, wenn sie eine Fülle von Heu hat?


Wenn du eine fremde Sprache erlernst, so erwirbst du dir eine neue Seele.


Wenn du Käufer bist, trau deinen Augen, nicht deinen Ohren.

Wer bei einem Streit als Erster schweigt, stammt aus einer guten Familie.
Wer in einem Streit zuerst still ist, stammt aus gutem Hause.


Wer in Frieden zu leben wünscht, muss Feuer in der einen und Wasser in der anderen Hand tragen.


Wer in seinem Leben unbekannt war, hat zweimal gelebt.


Wer mir gibt, lehrt mich zu geben.


Wer viel isst, weiß wenig.


Wer zu schnell läuft, überspringt seine Chance.

Sprichworte aus Slowenien

Am schnellsten ist der Gedanke, am süßesten der Morgenschlaf, am kostbarsten die Erde.


Baue dein Haus weit von den Verwandten und dicht an einem Wasserlauf.


Der Abwesende bewegt sich jeden Tag weiter und weiter fort.

Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm.

(auch in Armenien und Deutschland, Kinder beobachten ihre Eltern und folgen ihrem Verhalten.)

Der Lahme kommt weiter als der Sitzende.


Der Pfad der Ehre ist aus Schnee gemacht, er schmilzt bald fort.

Des Menschen Leben ist wie ein Tautropfen auf einem Blatt.


Die Mäuse sind guter Laune, wenn die Katze nicht zu Haus ist.

Die Spinne webt ihr Netz nicht für eine Fliege.


Ein Dorf erkennst du an seinen Wegen und einen Herrn an seinen Dienern.

Ein erfahrener Mann ist ein kleiner Prophet.


Ein offener Geldschrank wird selbst einen Bischof in Versuchung führen.

Ein rollender Stein sammelt kein Moos.

Ein schlechter Piaster kennt viele Leute.


Es besteht keine Notwendigkeit, Öl ins Feuer zu gießen.
(Man sollte durch Worte oder Taten eine schlimme Situation nicht noch schlimmer machen.)

Es gibt kein Mittelding zwischen Recht und Unrecht.


Es ist besser, du bist den Menschen als Sünder bekannt, als dass Gott dich als einen Heuchler kennt.

Fremde vergeben, Freunde vergessen.

Furcht ist hohl im Mittelpunkt, und ringsherum ist nichts.

Für den Fleißigen ist ein Brot hinter jedem Baum und ein Pfennig unter jedem Stein.

Gegen die Obrigkeit und den Winter kommt keiner an.


Gewohnheit ist ein eisernes Hemd.


Große Fische fressen kleine Fische.

(Kleine Organisationen oder unbedeutende Menschen neigen dazu, sich von größeren und mächtigeren vereinnahmen zu lassen. Die kleineren und schwächeren werden von größeren und stärkeren für deren Ziele und Gewinn missbraucht.)

Gut begonnen ist halb gewonnen.

(Der Anfang wird oft durch Hindernisse oder Barrieren blockiert, deren Entfernung einen reibungslosen Verlauf des Verfahrens sicherstellen kann.)

Guter Wein schädigt deinen Geldbeutel, schlechter Wein deinen Magen.


Hinter eines stolzen Mannes Ohr steigt ein Stern empor, und hinter seiner Ferse geht er unter.


Jeder denkt, dass jede Glocke seine eigenen Gedanken widertönt.


Jeder Mensch ist der Schmied seines Glückes Schmied.

(auch aus Deutschland. Bei den eigenen Angelegenheiten sollte man nicht auf die Hilfe anderer angewiesen sein, da andere sich auch hauptsächlich für ihre eigenes Wohl einsetzen.)

Lügen haben kurze Beine.

(Die Wahrheit kommt immer heraus. Auch in Deutschland und Italien, ähnlich in Armenien: Die Sonne wird nicht hinter der Wolke bleiben. und aus Afrika: Der Weg des Lügners ist kurz.)

Mag sie buckelig sein, ist sie doch reich.


Mit einem Schlag fällt die Eiche nicht.

(Eine schwierige Aufgabe kann nicht schnell durchgeführt werden, sondern nur schrittweise kann das Ziel erreicht werden.)

Mehrere Köpfe sind besser als einer.
(Mehrere Menschen können ein Problem besser lösen als einer alleine.)

Nicht jeder Weg führt nach Rom.


Niemand kann zwei Herren dienen.

(Man kann nicht gleichzeitig zwei gegensätzliche Interessen verfolgen. Wenn dies versucht wird, wird nichts gut werden.)

Plötzliches Missgeschick - doppeltes Missgeschick.


Schöne Worte finden schöne Orte.

(Wenn man höflich und freundlich wirkt, erreicht man viel mehr als mit einer schlechten Haltung.)

So viel Schritte von Klagenfurt bis Schestin, so viel Mal Dank sei euch.


Sprich' die Wahrheit, aber verschwinde danach sofort.

Tränen der Reinheit und Unschuld trocknen nicht, sie verflüchtigen sich zum Himmel.

Von Schweigen kommen keine Kopfschmerzen.


Was die Kuh frisst, wird gemolken.

(Was man gibt, wird man wieder erhalten. Mit guten Zutaten wird man gute Endprodukte erhalten, mit schlechten werden nur schlechte Ergebnisse herauskommen.)

Wenn an den drei Königen der Mond wächst, wird auch der Preis für alles steigen; wenn er aber abnimmt, wird ein gutes Jahr werden und alles im Preise fallen.


Wenn das Spiel dich am meisten begünstigt, dreh ihm den Rücken zu.


Wenn du von einem Wolf verfolgt wirst, nennst du den Eber deinen Onkel.


Wer anderen eine Grube gräbt, fällt selbst hinein.

(auch in Deutschland. Wenn man heimtückisch jemandem schaden will, wird man selbst auch einen Schaden erleiden.)

Wer einen guten Kopf hat, wird nie Mangel an Hüten haben.


Wer gezwungen wird, zur Kirche zu gehen, wird nicht beten.


Wer nach allem greift, hält nichts fest.


Wer nicht arbeitet, bleibt ohne Essen.

(Wer nicht arbeiten will, soll auch nicht essen. Ohne Anstrengung erhält man auch nicht die Früchte der Arbeit.)

Wer selten sät, wird selten ernten.

(Von nichts kommt nichts, nur wer sich anstrengt, wird Erfolg haben.)

Wer vor einer Mücke davonläuft, wird ihren Stich umso stärker spüren.


Wie der Vater, so der Sohn.

(Der Sohn sieht aus und verhält sich wie der Vater.)

Wie die Mutter, so die Tochter

(Die Tochter sieht aus und verhält sich wie ihre Mutter.)

Wohlstand und schöne Frauen sind die verräterischsten Dinge auf der Welt.


Sorbische Sprichworte


Alle Frauen stammen aus Evas Geschlecht.


Dem trüben Blick hilft nicht die Brille.


Der Hafer ihm im Hintern spielt,bis dass er vorne Kräfte fühlt.


Der Säumige verpasst die eigene Hochzeit.


Die Katze lauert stumm und still, wenn sie Mäuse fangen will.


Die Nacht verschluckt uns nicht, sie lässt uns stolpern.

Die unheimlichste aller Erfindungen ist der Spiegel. Woher nehmen die Menschen nur den Mut, da hineinzuschauen?


Dummheit trägt man leichter als Weisheit.


Ein alter Fuchs kennt die Falle.


Eine Blase voll Luft fürchtet spitze Nadeln.


Eine Nacht weiß viel zu erzählen.


Eine Sau ist keine Trinkerin aber eine Trinkerin ist eine Sau.


Eine schöne Nacht geht über drei Kirmesfeiern.


Ein Kuckucksei ist wenig im Finkennest, ein ausgebrüteter Kuckuck aber wirft die jungen Finken aus dem Nest.


Ein leerer Geldbeutel ist eine schwere Last.


Fertige Arbeit lacht.


Gänse werden nicht ihres Gesanges wegen gemästet.


Gewisse Leute muss man abhalten, den Entschluss zu fassen, irgendetwas zu tun, wenn sie es wirklich tun sollen.


In der Hundehütte sucht man vergeblich nach Fleisch.


Ins Herz mir tief die Wahrheit sticht, wenn sie von meinen Sünden spricht.


Nur der Dumme wirft seinen Mantel fort, bevor er einen neuen hat.


Sahne steigt überall nach oben.


Schlaf nicht bis in den hellen Tag, sonst kriegst du Maden in die Augen.


Spare Luft, wenn der Nachbar Stöpsel in den Ohren hat.


Verbrannter Mund bläst auch auf kaltes Wasser.


Von dritter Zunge fliegt alles ins Dorf.


Wem das Herz hüpft, dem ist kein Weg zu weit.


Wenn einer immer nur Löschen will, macht er sich ein Feuer, wo keines ist.


Wer barfuß geht, den drücken keine Schuhe.


Wer ein hübsches Mädchen zu hüten hat, muss einen leichten Schlaf haben.


Wo ein Geizhals angelt, sterben die Fische.


Zähne kommen und gehen mit Schmerzen.

Sprichworte der Wikinger


Der Mensch braucht Wärme, Wärme des Feuers und Sonnenstrahlen.

Der raue Nordwind schuf die Wikinger.


Die Augen einer Katze sind Spiegel, durch die nur wenige Auserwählte einen Blick in das Reich der Feen tun können.


Die kleinste Hütte ist besser als keine, daheim bist du dein eigener Herr.


Ein echter Freund ist immer nah, mag der Weg auch weit sein.


Ein kluger Kopf und klarer Verstand darf in der Fremde nicht fehlen.


Ein Mensch ohne Träume ist wie ein Boot ohne Segel.


Glücklich kann sich preisen, wer sein eigenes Geschick in den Händen hält.


So generös und gastfrei ist keiner, dass er Geschenke verschmäht.


Über den Wind können wir nicht bestimmen, aber wir können die Segel richten.


Unterschiedlich in ihrer Art sind die Wesen dieser Welt.


Weisheit wiegt schwerer als Gold und ist Schirm und Schutz vor Gefahren.


Sprichworte aus Zypern
Wappen der Republik Zypern
Zypern (griechisch Kypros, türkisch Kıbrıs) ist eine Insel im östlichen Mittelmeer. Sie ist die drittgrößte Mittelmeerinsel nach Sizilien und Sardinien. Zypern gehört geografisch zu Asien, wird aber politisch und kulturell zu Europa gezählt.
Die bisherigen Kronkolonie Großbritanniens wurde am 16. August 1960 als Republik Zypern unabhängig. Am 20. Juli 1974 besetzte die Türkei den Norden der Insel, wo am 15. November 1983 einseitig die Türkische Republik Nordzypern ausgerufen wurde. Die UNO erklärte dies in der Resolution 541 als ungültig. Die Republik Zypern wurde am 1. Mai 2004 Mitglied der Europäischen Union (EU) und am 1. Januar 2008 Mitglied der Eurozone. Die sogenannte Türkische Republik Nordzypern ist faktisch kein Bestandteil der EU.        Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Zypern

Anstatt zu hören was er sagt, ist Marashlis's Eselsfurz besser.

Besser du weinst als ich.
(Von einem Elternteil zu einem Kind gesagt, das bestraft wurde.)

Besser Schuhe von zu Hause, selbst wenn sie zerlumpt sind.

Besser spät als nie.

Das Gesicht eines Menschen erkennst du bei Licht, seinen Charakter im Dunkeln.

Das Kaninchen hat anderen Augen als der Eule.
(Die Antwort auf jemandes Behauptung, dass die Dinge gleich sind, wenn der den Unterschied nicht erkennen kann.)

Ein Narr wirft einen Stein ins Meer, und hundert Weise können ihn nicht wieder herausholen.

Er ist aus der Zeit der Eulen.
(Im übertragenen Sinne: Er ist sehr alt.)

Esse einen großen Bissen aber mache keine große Aussage.

Feuer brennt, wo es trifft.

In allem ist Mäßigung am besten.

Manolios (Name) hat sich geändert - er zieht sich anders an.
(Wenn jemand etwas als neu präsentiert, es aber nur die gleiche alte Sache mit geringfügigen Änderungen ist.)

Man schlägt die Fliege nur, wenn sie einen ärgert.
(Wird jemand kritisiert, wird wütend und versucht sich zu verteidigen, zeigt es, dass die Kritik eine gewisse Gültigkeit haben muss.)

Wenn Mohammed nicht zum Berg geht, dann geht der Berg zu Mohammed.

Wer den Esel nicht schlagen kann, schlägt den Sattel.

Wer keine Scham hat, besitzt die ganze Welt.

Wer morgens unglücklich ist, ist den ganzen Tag unglücklich.

Wer nicht die Berge und Schlösser gesehen hat, ist erstaunt beim Anblick eines Ofens.

Wer seine Eltern nicht beachtet, schläft in der Ecke.

Wer selber nicht tanzt, kennt viele Lieder.

Wer sich seiner Zunge nicht enthalten kann, kann seinen Hintern auch nicht enthalten.

Wer sich verbrannt hat, bläst sogar auf Joghurt.

Wer über viele Beiträge springt bekommt etwas auf seinen Hintern.

Wir müssen durch Gründe überzeugen, nicht durch Tradition verschreiben.