Logo Sprichworte der Welt
____________

Wetterkarte

Diese Internetseite wird mehrmals wöchentlich aktualisiert und ergänzt. Diese Internetseite erhebt auch keinen Anspruch auf Vollständigkeit und alle Angaben sind ohne Gewähr.
Alle enthaltenen Informationen sind bestmöglich und so genau wie möglich wiedergegeben. Falls trotzdem Angaben ungenau sind oder nicht den Tatsachen entsprechen, bitte ich um eine Benachrichtigung.

____________



Kenianische Sprichworte
Flagge Kenia
Wappen Kenia
                           Flagge von Kenia                                               Wappen von Kenia

Kenia ist ein Staat in Ostafrika. Er grenzt an den Südsudan, Äthiopien, Somalia, Tansania, Uganda und den Indischen Ozean. Kenia ist mit einer Fläche von 580.367 km² ca. anderthalbmal so groß wie Deutschland, hat aber mit 38.610.097 (2009) Einwohnern nur fast die Hälfte Deutschlands.

Das Gebiet Kenia war bereits vor mehr als vier Millionen Jahren von frühen Vormenschen wie Australopithecus anamensis und Kenyanthropus platyops besiedelt und gehört zu jenen Regionen Afrikas, in denen sich die Gattung Homo entwickelte.

Die Geschichte Kenias als Kolonie beginnt 1885 mit einem deutschen Protektorat über die Besitzung Witu an der Küste des Sultans von Sansibar. 1888 kam die Imperial British East Africa Company nach Kenia und verwaltete bis 1895 Britisch-Ostafrika. Mit dem sogenannten Helgoland-Sansibar-Vertrag vom 1. Juli 1890 übertrug Deutschland die Schutzherrschaft über Witu auf Großbritannien und verzichtete auf deutsche Ansprüche nördlich davon. Gleichzeitig erhielt Deutschland die Insel Helgoland von Großbritannien. Bismarcks polemische Bezeichnung „Helgoland-Sansibar-Vertrag“ weckt den Eindruck, Deutschland habe die wertvolle ostafrikanische Insel Sansibar gegen einen Felsen in der Nordsee, Helgoland, eingetauscht. Tatsächlich verzichtete Deutschland in dem Kolonialvertrag lediglich auf Gebietsansprüche in Kenia, auf Gebiete, die Deutschland noch nicht besaß. Genauso hat Deutschland Sansibar nie besessen.

1895 Britisch-Ostafrika als Protektorat ausgerufen und 1902 wurde das fruchtbare Bergland als Siedlungskolonie für Weiße freigegeben. 1920 wurde Kenia offiziell zur Kronkolonie. Von 1952 bis 1960 war Kenia auf Grund von Aufständen im Ausnahmezustand. 1957 fanden die ersten Wahlen statt. Die Kenya African National Union (KANU) bildete die erste Regierung. Am 12. Dezember 1963 wurde Kenia unabhängig. Ein Jahr später wurde Jomo Kenyatta der erste Präsident der Republik Kenia, in der das Einparteiensystem galt.

Insgesamt leben in Kenia mehr als 40 verschiedene Volksgruppen, die mehr als 50 verschiedene Sprachen und Dialekte sprechen.

Die meisten Einwohner Kenias gehören bantusprachigen Volksgruppen an, wie die Kikuyu (mit rund 17,2 % Bevölkerungsanteil die größte Volksgruppe Kenias), die Luhya (13,8 %), die Kamba (10,1 %), die Kisii (5,7 %), die Mijikenda (5,1 %) und die Meru (4,3 %). Im Nordwesten Kenias leben nilotische Volksgruppen wie die Kalendjin (mit 12,9 % die drittgrößte Gruppe), die Luo (mit 10,5 %), die Turkana (2,6 %), die Massai (2,2 %) und die Samburu (0,6 %).

Zu den kuschitischsprachigen Völkern im Nordosten des Landes gehören die kenianischen Somali (6,2 %), die Oromo sowie kleinere Gruppen wie die Rendille (0,2 %) und die El Molo.

Nicht-afrikanische Bevölkerungsgruppen (Europäer vorwiegend englischer Herkunft, Asiaten, Araber) machen etwa 1 % der Bevölkerung aus.

Alle diese Ethnien und Volksgruppen leben Jahrhunderten auf dem Gebiet Kenias und haben jeweils ihre eigenen Sprichworte. Die Sprichworte auf dieser Seite sind in großen Teilen Kenias verbreitet oder sind nicht mehr einer Ethnie zuzuordnen. Die Sprichworte, die einer Ethnie zuzuordnen sind, stehen unter deren Namen.

Wahlspruch von Kenia:  Lasst uns zusammenarbeiten

   Quelle:  
http://de.wikipedia.org/wiki/Kenia
               http://de.wikipedia.org/wiki/Helgoland-Sansibar-Vertrag

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Als ich mir lautstark Hörner wünschte, schnitten sie mir die Ohren ab, klagte der Esel.

Auch die Hyäne hat einen Freund.
(Die Hyänen stehen für die Hässlichen, die man nicht nach ihrem Äußeren beurteilen soll. Jeder Mensch ist es wert, gerecht beurteilt und behandelt zu werden, die Besten sind nicht immer die Schönsten.)

Auch wenn alle Frösche noch so böse gucken, sie können die Kuh nicht daran hindern, aus ihrem Teich zu trinken.

Auch wenn ein Mann unbeliebt ist, wird er immer jemand finden, der ihm das Haar schneidet.


Auf Händen und Knien kriechen verhindert nicht den aufrechten Gang.


Äxte in der gleichen Tasche getragen können das Klappern nicht vermeiden.


Baue nur eine Brücke, wo es einen Fluss gibt.


Das Kind, das eine Mutter hat, isst zweimal.


Das Kriechen auf Hände und Knie hat nie verhindert, dass jedermann aufrecht geht.


Das Wieselmännchen jagt am frühen Morgen.

Dein Gewinn ist mein Verlust.


Der Brauer verwässert das Bier, wenn man es zu sehr lobt.


Der Clan von „wir werden es tun“ wurde von der Sippe überholt „haben wir es geschafft.“


Der Einäugige weint auch mit einem Auge.


Der eine, der nicht um Hilfe rufen wollte, sondern geduldig wartete, starb in der Falle.


Der Feind, den du kennst, ist besser, als der, von dem du nichts weißt.


Der Fluch des Huhns stört den Adler nicht.


Der Gast hat geschmackvolleren Schnupftabak.

Der Geduldige isst reife Früchte.
Ein geduldiger Mann isst reife Früchte.


Der Krieg gibt dem Kind keine Erziehung.


Der Krieg hat keine Augen.


Der Löwe, der auf stiller Pfote wandelt, bekommt das Fleisch.


Der Mund ist das Radio (Sender) des Afrikaners.

Der Pfeil altert nicht.

Der Ratschlag ist ein Enkelkind, er läuft hinten nach.


Der Regen bringt die Blumen zum blühen, der Ehemann lässt seine Frau erblühen.


Der Schmuck eines anderen macht den Hals des Tragenden müde.

Der Spazierstock eines Dummkopfs hilft dem klugen Mann zu stehen.


Der Stock Gottes veranlasst keinen zum Weinen.
(Das bedeutet, der Stock oder die Entscheidungen Gottes sind nicht schmerzhaft, vorausgesetzt, man folgt seinem Willen.)

Der Stock in der Hand tötet die Schlange.

Der Tor wird von dem getötet, was ihm selbst gehört.


Der Wald hat Ohren.

Die Angst vor dem Würfel werfen ist, zu verlieren.

Die Bosheit ist ein Löwe, der zuerst seinen Herrn anspringt.


Die Handlungen eines Mannes sind wichtiger als seine Abstammung.


Die Last wird schwer, wenn man sich dem Hause nähert.


Die Menschen zählen nicht, was ihnen gegeben wird, sondern was ihnen vorenthalten wird.


Die Mutter eines großen Mannes hat keine Hörner.
(Das Sprichwort bedeutet, auch große und bedeutende Männer haben meist nur einfache Frauen als Mütter.)

Die Person, welche die Verantwortung trägt, bekommt auch die Schuld.

Die Taube mit nur einer Nahrungsquelle wird wahrscheinlich an Hunger sterben.


Die Ungeduldigen erhalten nichts Gutes.


Die Wahrheit ist stärker als Waffen.


Die Wärme eines Felsens kennt nur die Eidechse (die darauf liegt).

Die wichtigen Dinge sind links im Schrank.

Die Wunde, die ein Freund erteilt, heilt nicht.


Du nimmst das Glück deines Freundes nicht mit, wenn du auf Reisen gehst.


Dunkelheit beißt nicht.


Du tust Gutes für das Morgen.


Egal wie sehr es auf dich regnet, keine wilde Bananenstaude wird auf deinem Kopf wachsen.


Ehefrauen und Ochsen haben keine Freunde.

Ein Affe ist nie zu alt, um mit Steinen zu werfen.

(Nicht jeder wird mit dem Alter klüger, manche Alten machen die gleichen Dummheiten wie die Jungen.)


Ein armer Mann ohne Schulden ist nicht arm.


Ein Auge täuscht seinen Besitzer.

Ein Bruder ist Milch, und Milch hebt den Schmutz nicht.


Eine bereitwillige Hand macht die Arbeit leicht.


Eine Fliege bewirkt, dass der ganze Kadaver einer Kuh verrottet.

Eine Frucht zu sehen und eine Frucht zu essen, ist nicht das Gleiche.

Eine große Ziege niest nicht ohne Grund.
(Sprichwort bei verschiedenen Ethnien in Kenia. Das Sprichwort bedeutet, alte oder große weise Männer haben lange Erfahrungen gesammelt und sprechen daher, wenn es notwendig ist, und geben guten Rat.)


Eine gute Diskussion zu haben, ist ähnlich, wie Reichtum zu haben.


Ein einsamer Läufer sagt, dass er Beine hat (Läuft schnell).


Eine leere Dose macht eine Menge Lärm.

Ein Elefant stirbt nicht an einer gebrochenen Rippe.

(auch Sprichwort in Südafrika)


Eine Mausefalle fängt die Schuldigen und die Unschuldigen.


Eine Nation wird niemals durch Uneinigkeit triumphieren.


Eine Person, die immer ihre Kleidung ändert, versteckt sich hinter der Änderung.

Eine Rattenfalle fängt sowohl schuldige als auch unschuldige.


Eine schwere Last tötet nicht an dem Tage, an dem sie getragen wird.

Ein Esel bedankt sich immer mit einem Tritt.

Ein Floh kann einem Löwen mehr Ärger bereiten als ein Löwe einem Floh.
Ein Floh kann einem Löwen mehr Ärger bereiten
als ein Löwe einem Floh.

(Sprichwort auch in anderen Teilen Afrikas.)


Ein Führer, der keinen Rat annimmt, ist kein Führer.

Ein Führer wünscht sich keinen Krieg.

Ein Gast überisst sich nicht.

Ein guter Name leuchtet im Dunkeln.


Ein guter Ruf ist besser als ein schöner Duft.

(Sprichwort der Burji, auch in Äthiopien. Die Beziehungen zu anderen und zur Gesellschaft sind wichtiger als persönliche Befindlichkeiten oder momentane Schwierigkeiten. In allgemeinen Notzeiten ist man auf die anderen angewiesen.)


Ein Haus kann nicht repariert werden, wenn der Inhaber es zerstört.


Einige Menschen verlassen dich nicht, doch warten sie nicht auf dich.


Ein Junge wird nicht geschickt, um den Honig zu sammeln.


Ein laufendes Kind ist klüger als seine Mutter.


Ein leerer Topf macht den größten Lärm.


Ein Kind schreit nur nach Fleisch, wenn es solches im Haus gesehen hat.


Ein Löwe frisst nicht die eigenen Jungen.


Ein Löwe kann sich nicht im Gras verstecken.


Ein Mann, der Gewalt anwendet, hat Angst vor den Argumenten.

Ein Mensch, der Kraft verwendet, hat Angst vor der Vernunft.


Ein Mensch verändert seine Kleidung immer versteckt beim Wechsel.


Ein Narr hat viele Tage.

(Sprichwort der Tharaka)


Ein Pavian (Affe) lacht über das Hinterteil eines anderen Pavians.


Ein Richter untersteht selbst dem Gericht.

Ein Seil reißt, wo es am dünnsten ist.

Ein sinkendes Schiff braucht keinen Kapitän.

Ein Sklave hat keine Wahl.

Ein Streit mit einem Verwandten ist ein Fall ins Wasser.

Ein Stück Holz macht noch keine Brücke.


Ein süßer Geschmack bleibt nicht für immer im Mund.


Ein verwaistes Kalb leckt seinen eigenen Rücken.


Ein Vogel in der Hand ist wertvoller als zwei im Wald.
(Vergleichbare Sprichwörter in vielen Ländern.)

Ein völlig aufgewachsener Baum kann nicht in einen Spazierstock verwandelt werden.

Ein weiser Mann füllt sein Gehirn vor Entleeren seines Mundes.


Entferne zuerst den Staub von deinen Augen, bevor du ihn aus dem Auge deines Freundes entfernst.


Es gibt keine Löwen, der sich eine Verfolgungsjagd. entgehen lässt.

Es gibt keinen Teich, den die Sonne nicht austrocknen kann.

Es gibt keinen Unterschied zwischen Mutter und Baby Schlangen, sie sind ebenso giftig.

Es ist besser, arm zu sein, wenn man jung ist, anstatt im Alter arm zu werden.
(Sprichwort der Teso Kenia und Uganda. Das bedeutet, man muss arbeiten um im Alter, wenn man nicht mehr arbeiten kann, genug für sein Auskommen zu besitzen.)

Es ist das zahnlose Tier, welches zuerst unter dem Obstbaum eintrifft, um sich satt zu fressen, bevor andere ankommen.
(Man muss jede sich bietende Gelegenheit nutzen, um seine Bedürfnisse zu befriedigen, bevor andere von der Möglichkeit erfahren. Wenn man nicht so stark wie andere ist, um mit ihnen um mögliche Ressourcen zu konkurrieren, muss man schneller als die anderen sein und sie früher nutzen.)


Es ist leicht, die Leute zu besiegen, die kein Feuer für sich entfachen.


Es ist nichts so gut, das es nicht verbessert werden kann.


Es ist nicht möglich, eine Begegnung mit schlüpfrigen (schlechten) Menschen zu vermeiden.

(Sprichwort der Mbeere, Die Mbeere leben in Clans und Großfamilien zusammen. Die meisten Aktivitäten wie Viehzucht, Bodenbearbeitung, Hausarbeiten und Zeremonien wurden gemeinsam durchführen. Durch diesen Umgang miteinander begegnete man den meisten Mitgliedern der Großfamilie fast täglich. Man konnte ihnen nicht ausweichen, egal ob sie gute oder schlechte Menschen waren, man konnte keinen einfach ignorieren oder isolieren. Man kann nicht fliegen. Menschen brauchen Umgang und Unterstützung voneinander, unabhängig von ihrer Gesinnung gegeneinander.)


Etwas bekommen ist nicht Klugheit, Mangel ist nicht Dummheit.

Etwas mit eigenen Augen gesehen zu haben ist mehr wert, als mit eigenen Ohren davon gehört zu haben.


Folge den Bienen und finde Honig.


Frieden ist teuer, aber
der Aufwand lohnt sich.

Fürchte den am meisten, der dir verwandt ist.

Geh sorgsam mit der Welt um. Sie ist dir nicht von den Eltern überlassen worden, sie ist eine Leihgabe deiner Kinder.

Gier (Völlerei) verursacht Vergesslichkeit.
(Elfenbeinküste: Das Gierige hat keine Kraft.)

Glück ist wie ein Feld, welches sich jedes Jahr ernten lässt.

Gott hat keine schlechten Menschen geschaffen.


Gott ist schärfer als ein Rasiermesser.

Gute Dinge verkaufen sich, schlecht werben.

Gute Worte bringen die Eidechse aus ihrem Loch heraus.


Heißes Wasser brennt das Haus nicht nieder.


Im alten Topf bleiben immer Essensreste.


Intelligenz ist wie Haar, jeder hat seine eigene.


Ist kein Bulle zugegen, schaut der Ochse nach den Kühen.


Jeder Vogel fliegt mit seinen eigenen Flügeln.


Jedes Schiff macht seine eigenen Wellen.


Jede Tür hat ihren eigenen Schlüssel.


Jemand der alles will, verliert meist alles.


Keine Regenzeit ohne Moskitos.


Keine Strecke ohne Ende.


Kein Mensch ist eine Insel.
(Sprichwort der Turkana)

Kein Wasser ohne Wellen.

Klatschen und Lügen sind Bruder und Schwester.


Klopfe auf das Holz und du hörst den Klang.


Liebe ist ein Juwel.


Lieber ein Negerherz ohne Worte als Negerworte ohne Herz.


Manchmal leidest du am Rauch vom selbst entzündetem Feuer.


Man kann einem Gast keinen leeren Kürbis anbieten.


Man kann einem Speer erst ausweichen, nachdem er geworfen wurde.


Man liebt einen Menschen nicht alle Tage.

(Sprichwort auch in Ghana und ähnlich in weiteren Ländern.)

Menschen, die einander lieben, verweilen nicht bei Fehlern des anderen.

Mitglieder der gleichen Familie sind miteinander offen und können alles besprechen.

(Sprichwort der Samburu)


Nach und nach füllt sich die Schüssel.


Neue Ungerechtigkeiten löschen alte aus.


Nichts Gutes entsteht aus einer einfachen Situation.


Niemand sammelt Feuerholz, um eine dünne Ziege zu braten.


Nur ein Lügner ist in Eile, nimm einen Stuhl und setz dich.

(Sprichwort auch in Togo)

Probiere ein Armreifen an, wenn er passt, trage ihn, wenn er schmerzt, schmeiß ihn weg, egal wie sehr.


Reisen lehrt.

Sag nicht das Erste, was dir einfällt.


Schlägst du ins Auge, weint die Nase.

Schlechte Zeiten schließen gute nicht aus.


Schneide keinen Tragegurt für ein Kind, bevor es geboren wird.

Schöne Dinge verkaufen sich, schlechte machen Werbung.

Sehen ist anders als erzählt bekommen.


Sei geduldig, dann schmerzt ein brennender Wunsch nicht.


Sobald das Essen fertig ist, sollte es gegessen werden.


Sticht man sich aus eigenem Entschluss mit einem Dorn, schmerzt es nicht.


Stöcke in einem Bündel sind unzerbrechlich.


Stößt dich ein Blinder, so ärgere dich nicht.


Tausendmal gescheitert, aber niemals die Hoffnung aufgegeben.

Über deines Freundes Dach darfst du lachen, aber nicht über sein Schlafzimmer.


Versprechen ist eine Schuld.


Verwendung von Gehirnen zeugt Reichtum.


Viele Geburten bedeuten viele Bestattungen.


Vorgestern und gestern ist nicht dasselbe wie heute.


Vor Gott bleibt keine Lüge geheim.


Warme Temperaturen lassen keinen Wohlstand entstehen, das kann nur die Kälte.


Wasser, das fortfloss, kann man nicht mehr zurücktun in die Flasche.

Weil sie zu lange Zeit geschlafen hat, verlor die Schlange ihre Beine.


Weine nicht über die verschüttete Milch.


Welcher von fünf Fingern ist der beste?


Wenn das Kalb zu gierig saugt, zerreißt es das Euter der Mutter.

Wenn der Löwe alt ist, muss er Gras fressen.

Wenn du den Rat eines Ältesten ablehnst, wirst du bis Sonnenuntergang gehen.
(Sprichwort der Kuria, auch in Tansania. Wenn der Rat von älteren und erfahrenen nicht beachtet wird, entstehen manchmal Schwierigkeiten und eine Unternehmung dauert länger als nötig.)


Wenn du den Tod nicht kennst, schau auf das Grab.


Wenn du die Wüste kennenlernen willst, so verbringe einen Tag in ihr.


Wenn du einen Affen töten willst, schau ihm nicht in die Augen.


Wenn du von deinem Besitz wenig hältst, lädst du den Diebstahl ein.


Wenn ein Elefant hinter dir her ist, klettere auf einen Baum mit vielen Dornen.


Wenn Haken zusammenstehen, können sie nicht anders als aufeinander einschlagen.


Wenn man seine Kultur vergisst, wird man zum Sklaven.


Wenn mehrere Kinder zusammen essen, wird das Essen nicht kalt.


Wenn rechts und links gekocht wird, bricht sich die Hyäne die Beine.
(ein Mann muss sich zwischen zwei Frauen entscheiden und erleidet nicht selten Schiffbruch dabei)

Wer allein isst, stirbt allein.

Wer dich nicht kennt, wird dich nicht schätzen.

Wer dieses nicht weiß, kann doch jenes wissen.


Wer eine Schwester hat, hat einen Schwager.
(Das bedeutet, man heiratet nicht nur einen Menschen, sondern gleich auch dessen Familie mit. Umso mehr Geschwister man hat, umso mehr neue Verwandte kommen hinzu.)

Wer ein Licht nimmt, um eine Schlange aufzuspüren, sollte bei seinen Füßen anfangen.

Wer es schafft, einen Dornenbaum zu erklettern, schafft es vielleicht nicht wieder herunter.


Wer früh zum Fluss kommt, trinkt das sauberste Wasser.

(Ähnliches Sprichwort in Nigeria.)


Wer glaubt zu stehen sollte darauf achten, nicht zu fallen.


Wer nicht auf die Alten hört, ist wie ein Baum ohne Wurzeln.


Wer nicht tanzen kann sagt, dass der Boden steinig ist.

(Wer sich einer Fähigkeit rühmt, aber es nicht beweisen kann oder will, schiebt die Schuld daran immer auf andere.)


Wer sich auf der Heimreise befindet, achtet nicht auf böse Vorzeichen.


Wer sich mit einem Blatt des Bananenbaums gegen Regen schützt, sollte dieses nicht in Stücke reißen, wenn die Sonne wieder scheint.

(Wenn man Hilfe braucht, helfen einem in der Not Freunde (oder Bananenblätter als Regenschirm), auch wenn es einem gut geht, sollte man die Freundschaften pflegen oder für Notzeiten vorsorgen, und wenn es bei Sonnenschein nur Bananenblätter als Regenschirm sind.)

Wer sich weigert zu gehorchen, kann auch nicht kommandieren.


Wer viele Freunde hat, wird auf der Straße nicht von Dunkelheit überrascht.

Wer sich mit Wein betrinkt, wird wieder nüchtern, wer sich mit Reichtum betrinkt, niemals.

Wer vom Wein betrunken ist, wird wieder nüchtern, aber wer von Reichtum betrunken ist, nicht.

Wer Ziegen möchte, muss dafür arbeiten.


Willst du die Steppe kennenlernen, musst du einen Tag darin verbringen.


Wir sollten reden, während wir noch am Leben sind.

Wo alles steuern will, kann man nicht segeln.


Zu viele Blätter essen lässt deinem Bauch anschwellen.

Zu viel Liebe zerstört.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -