Logo Sprichworte der Welt
____________

Wetterkarte

Diese Internetseite wird mehrmals wöchentlich aktualisiert und ergänzt. Diese Internetseite erhebt auch keinen Anspruch auf Vollständigkeit und alle Angaben sind ohne Gewähr.
Alle enthaltenen Informationen sind bestmöglich und so genau wie möglich wiedergegeben. Falls trotzdem Angaben ungenau sind oder nicht den Tatsachen entsprechen, bitte ich um eine Benachrichtigung.

____________



Sprichworte der Hausa
Die Hausa (alternativ: Haussa, Haoussa, Adarawa, Adarawa Hausa, Arawa, Arewa, Fellata, Hausa Ajami, Hausa Fulani, Hausawa, Kurfei, Maguzawa, Soudie und Tazarawa) sind eine Volksgruppe in Nord,- West und Zentralafrikas mit Schwerpunkt im Norden von Nigeria (ca. 18,525 Millionen 1991) und im Südosten von Niger (5 Millionen, etwa die Hälfte der Einwohner 1998). Weitere Haussa befinden sich in vielen anderen Ländern, in allen Ländern zusammen ca. 24.162.000 Menschen.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Hausa_(Volk)

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Arznei stellt man aus altem Honig her.

Auch der Niger muss um eine Insel herumfließen.
(Das bedeutet, auch starke Menschen müssen bei verschiedenen Gelegenheiten nachgeben.)

Auch Kinder einer Mutter sind nicht immer einer Meinung.

Auch wenn das Wasser verschüttet wird, solange der Tulu nicht zerbrochen ist, ist es kein Schaden.
(Tulu ist ein tönernes oder anderes zerbrechliches Gefäß zum Tragen von Flüssigkeiten. Das bedeutet, solange man die Mittel zum Wasserholen oder anderen Arbeiten noch hat, ist noch nichts Schlimmes passiert.)

Auch wenn man den Armen in einen Ölkrug taucht, kommt er doch trocken wieder heraus

Auge, wen verachtest du? Wen ich heute und morgen sehe.


Bedanke dich für weniges, und du wirst viel finden.


Beobachtung bringt die Ferne nicht nahe.


Besser eine schlechte Axt als „hau und lass mich deine haben“.


Bettle einen Bettler an, und du wirst den schlimmsten Geiz vorfinden.


Blut wäscht den Schmutz nicht fort.


Das Gras, das du ignorierst, wird dein Auge verletzen.

Dein Anfang ist bitter wie Mahagoni, dein Ende süß wie Honig.

Dem Blinden fehlen die Augen, er sagt, die Augen stinken.
Der Blinde hat keine Augen und sagt, dass ein Auge riecht.
(Das bedeutet, Unbekannte Dinge werden meist nicht geschätzt oder abgelehnt und für minderwertig gehalten.)

Der Anfang einer Rede ist eine Frau, die Antwort ein Mann.

Der Bauch, der die Wahrheit enthält, kann auch mit einem Messer nicht durchbohrt werden.

Der Bauch ist kein Schatzmeister.

Der Bauer, der seine Felder nie verlassen hat, denkt, dass sein Landwirtschaftssystem das Beste ist.

Der Beflissene gibt dem Geflügel auch Wasser, wenn es regnet.

Der Charakter ist eine Rille im Stein.


Der Mensch ist wie Pfeffer, bis du ihn gekaut hast, weißt du nicht, wie heiß er ist.

Der Mond wird nicht wegen der großen Statur gesehen.
(Das bedeutet, das Geschehene war nichts besonderes, jeder hätte es machen können.)

Der Schwanz des Kamels ist weit vom Boden entfernt.

Der Strom kann dir die Überfahrt verhindern, aber er kann dich nicht am Zurückziehen deiner Schritte hindern.

Des armen Mannes Trommel ist sein Bauch.

Des Bettlers bester Freund ist sein Husten.
(Das bedeutet, der Husten erregt Mitleid und bringt dem Bettler Almosen.)

Die Antilope hat kein Junges, das nicht rennen kann.

Die Schildkröte will mit der Faust kämpfen, aber sie hat keine Finger.
(Das bedeutet, jemand ist über etwas zornig, hat aber keine Möglichkeiten, gegen den Gegenstand seines Zorns vorzugehen.)

Die Stärke einer Frau ist in ihrer Zunge.
(Ähnliche Sprichwörter gibt es in vielen Ländern.)

Du musst innerhalb deiner heiligen Wahrheit Leben.

Eidechse geh ins Wasser, und du wirst ein Krokodil.

Eier und Steine werden nicht auf demselben Platz bleiben.


Ein Bart folgt nicht einem anderen Bart, außer um des Profites willen.

Eine faule Bohne ist genug, um die gesamte Sauce verderben.

Eine schlechte eigene Axt ist besser als eine, auf die du warten musst, bis der Besitzer damit fertig ist.

Einige Vögel vermeiden Wasser. Die Ente sucht danach.
(Das bedeutet, jeder muss nach eigenen unterschiedlichen Bedürfnissen leben.)

Ein Mann, der in einen Brunnen fällt, wird sogar den Rand eines Schwertes ergreifen.
(Deutsches Sprichwort mit der gleichen Bedeutung: Der Ertrinkende klammert sich am Strohhalm fest.)

Fehler sind wie Berge, man steht auf dem Gipfel seiner eigenen und redet über die der anderen.

Geduld ist wie Gras für einen Topf, es kommt schnell zum Ende.
(Getrocknetes Gras wird oft für das Feuer verwendet, das den Topf zum kochen bringen soll. Da Gras schnell verbrannt ist, bedeutet das, die Geduld ist meist ebenso schnell am Ende.)

Glücklich zu sein ist besser, als König zu sein.

Hektik und Sorgen sind kein Zeichen von Stärke.

Hungersnot schlägt den Erwachsenen ebenso viel wie das Kind.

Mangel an Wissen ist dunkler als Nacht.

Mit einem geliehenen Zahn kann man nicht essen.
(Man soll seine Wurzeln und Selbstbewusstsein nicht leichtfertig gegen neue Werte tauschen. Das Neue, scheinbar bessere, zeigt sich später oft als fehlerhaft und unzureichend.)

Obwohl der Löwe demütig ist, wird er nicht mit dem Schwein spielen.
(Egal wie sich ein Löwe verhält, mit anderen Tieren, die er normalerweise frisst, wird er nie spielen. Genauso werden Menschen sich nie zu etwas herablassen, was nach deren Meinung gänzlich unter ihrer Würde ist.)

Salz lacht über Sheabutter, während die Sonne scheint, aber wenn der Regen kommt, verbirgt es den Kopf.
(Das vergleichbare Sprichwort in Deutschland: Wer zuletzt lacht, lacht am besten.)

Strategie ist besser als Stärke.

Sträuben trennt keinen Esel und seine Last, der Besitzer wird sie nur noch einmal anziehen.

Vorräte strecken, wenn Ihr Magen leer ist, ist keine Heilung für Hunger.

Was es auch immer in einem Hühnchen gibt, der Falke ist seit Langem damit vertraut.
(Der Falke frisst Hühnchen, wenn er sie kriegen kann, und kennt ihr Innenleben. Das Sprichwort bedeutet, dem Falken, dem bestimmten Menschen, kann man nichts mehr beibringen.)

Wasser wird nicht bitter (sauer) ohne Ursache.
(Das bedeutet, nichts geschieht ohne eine Ursache, für alles gibt es einen Grund. Von Natur aus gilt Wasser als sauber und rein und ist trinkbar, wenn es schlecht und ungenießbar wird, hat das eine Ursache.)

Wenn auch bitteres Wasser den Durst löscht, es gleicht nicht dem süßen.

Wenn deines Bruders Bart in Flammen steht, gieß Wasser auf deinen eigenen.

(Das bedeutet, aus anderer Leute Unglück kann man lernen um sich selbst zu schützen.)

Wenn der Besitzer einer Ziege keine Angst hat, bei Nacht zu reisen, warum sollte der Besitzer einer Hyäne es sein.

Wenn der Elefant den Mann angreift, kann der Hund nur zusehen.

Wenn die Flasche zittert, wird sie nicht gefüllt.
(Deutsches Sprichwort mit ähnlicher Bedeutung: Der Stein, der viel gerührt wird, bemoost nicht.)

Wenn die Musik (der Trommelschlag) wechselt, so tut es der Tanz.

Wenn die Sonne aufsteigt, können eine Million Hände ihre Strahlen nicht blockieren.

Wenn du Allah um etwas bittest, nimm ein großes Gefäß mit.

Wenn du dich in Bewegung setzt, geh wie ein Elefant, nicht wie eine Hyäne.
(Das bedeutet, man sollte geradewegs auf sein Ziel zugehen (wie ein Elefant) und keine unnötigen Umwege machen, vergleichbar einer Hyäne, die kreuz und quer läuft.)

Wenn du dich vor einem Zwerge verneigst, so verhindert das nicht, dass du wieder aufrecht stehen kannst.

Wenn du jemanden siehst, der Angst hat, identifiziert zu werden, ist er schuldig an irgend etwas.

Wenn du nicht mit den Phasen des Mondes einverstanden bist, hole eine Leiter und repariere es.

Wenn ein Blinder sagt, lass Steine werfen, sei versichert, dass er auf einen getreten ist.

Wenn ein Elefant getötet wird, bemerkt niemand den Tod eines Affen.

Wenn ein Mann sagt, er kann eine Spitzhacke schlucken, halte den Griff für ihn.

Wenn es darum geht, zu essen und nicht zu verkaufen, dann ist die Henne besser als ein Pferd.

Wer auch immer einen kleinen Menschen unterschätzt ist nie auf einen Skorpion getreten.

Wer den Affen sieht, sieht ihn mit seinen schwarzen Händen.

Wer den Brunnen tiefer macht, gleicht nicht dem, der ihn grub.


Wer den Dieb festnimmt, ihm aber nichts nachweisen kann, ist selbst der Dieb.


Werd erst selbst gesund, bevor du andere zu heilen anfängst.

Wer Geld ausleiht, wünscht sich einen Streit.

Wer heute entbehrt, kann morgen finden.


Wer mit seiner Mutter isst, muss nicht nach dem Soodi fragen, denn sie wird es ihm selbstverständlich geben.
(Das bedeutet, die Dinge, welche nicht für alle gedacht sind, werden die Kinder bekommen. Die eigenen Kinder werden andern Menschen vorgezogen.)

Wer sich in einer Sänfte tragen lässt, weiß nicht, wie weit es bis zur Stadt ist.

Wer sich übertrifft, sieht voraus; wer hinterhergeht, wird Geschichte.

Wer von einer Schlange gebissen worden ist, bekommt vom Anblick eines Seils Angst.

Wer von Natur aus begabt ist, wird Experte darin.

Wie lange der Hals auch ist, der Kopf ist darüber.

Wie närrisch der Affe auch ist, mit einem Dornenbaum wird er nicht spielen.

Wird Zeit weggelassen, wird sie gefunden.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -